Der Rotary-Club Höchstadt hatte vor Kurzem bereits zum siebten Mal junge Menschen aus der Region zu einem Wochenendseminar für Persönlichkeitsentwicklung eingeladen. Engagierte Club-Mitglieder organisierten das RYLA-Programm (Rotary Youth Leadership Awards) speziell für Abschlussschüler im Mittelschulverbund Höchstadt und Umland, heißt es in einem Pressebericht des Clubs. Es wurden Jugendliche ausgewählt, die motiviert, kreativ und leistungsstark sind.

Die beiden Rotary-Mitglieder Gudrun Boss und Michael Ulbrich, erfahrene Pädagogen, boten zusammen mit weiteren Clubmitgliedern das bewährte Rotary-Schulungsprogramm erneut speziell für diese Schülergruppe an und verbrachten gemeinsam mit zehn Jugendlichen ein spannendes Wochenende in einem Jugendgästehaus in Bamberg. Vielfältige Seminarbausteine zielten auf die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen. Die Themen reichten von den Möglichkeiten eines politischen und gesellschaftlichen Engagements über Gesundheitsbewusstsein bis hin zu den Vorteilen, die von gutem Benehmen rühren. Durch Vorträge, Präsentationen und eigenes Erproben konnten die Mädchen und Jungen mehr Sicherheit und neues Selbstbewusstsein in gesellschaftlichem und kulturellem Umfeld gewinnen. Die gewonnenen Erfahrungen sollen den Jugendlichen den Start ins Berufsleben erleichtern und ihr persönliches Potenzial stärken.

Museum und Menü

Dass zu den praktischen Erfahrungen neben einer Stadtführung und einem Museumsbesuch auch ein Kabarettabend mit "Kunigunde und Kuni" im Theater am Michaelsberg gehörte, machte das Wochenende für alle Teilnehmer zum besonderen Erlebnis. Die Jugendlichen waren mit Begeisterung dabei und zeigten sich unter anderem beeindruckt von einem mehrgängigen Menü in einem Restaurant, das von einem Vortrag über Etikettenregeln bereichert wurde. Das Projekt ist inzwischen zum sichtbaren Beispiel aktiver Jugendarbeit des Rotary-Clubs Höchstadt geworden. Die Rotarier sind durch die Resonanz der Jugendlichen bestärkt, dieses Seminar auf jeden Fall weiterzuführen. red