Der SV Ostheim schaffte einen Kantersieg in Schondra, Roßstadt schlug Ebelsbach in der Kreisliga Schweinfurt deutlich. Limbach gewann beim FC Wiebelsberg.


Bezirksliga 2

DJK Schondra -
SV Ostheim 0:8

Der erste Angriff brachte den SVO in Führung, als Iskrzycki nach einer Ecke den Ball über die Linie drückte (1.). Iskrzycki erhöhte auf 0:2 (29.). Kurz vor der Pause erzielte Pohle aus dem Gewühl heraus den 0:3-Halbzeitstand (41.). Nach der Pause zog Ostheim das Tempo nochmals an und Düring lief nach weiten Pässen zweimal durch und vollendete sicher (55., 57.). Frembs verwandelte einen Elfmeter (60.). Kuhn traf nach einer Frembs-Flanke (75.). Das 8:0 schoss Frembs (81.). red


Kreisliga Schweinfurt

SV Rapid Ebelsbach -
SpVgg Roßstadt 0:6

Die Roßstadterinnen dominierten die Partie, machten die Angelegenheit aber erst in der zweiten Hälfte deutlich. In den ersten 45 Minuten besorgte Isabel Bergmann den Führungstreffer (29.). Nach Wiederbeginn verwandelte Bergmann zwei Strafstöße und stellte dadurch auf 0:3 (52., 55.). Anna-Maria Böllner schickte den vierten Treffer hinterher, Therese Markert sorgte per Doppelschlag für den Endstand.

FC Wiebelsberg -
TSV Limbach 0:3

Der TSV Limbach festigt den Rang 2 hinter Meister Grafenrheinfeld. Das Krause-Team ging spät in der ersten Hälfte durch Anna Zettelmeier in Führung (43.). Zuvor war es eine umkämpfte Partie, in der die Gastgeberinnen gut mithielten, aber kaum gefährlich vor das TSV-Tor kamen. "Wiebelsberg hat körperbetont gespielt und war zweikampfstark, wirklich gefährlich wurden sie uns aber selten", sagte TSV-Stürmerin Anna Mock. Jana Krause und Lea Zirkler machten mit ihren Treffern alles klar (65., 90.). flx