Der Rödentaler Kultursommer findet wie geplant statt, verkündet die Agentur Streckenbach aus Ebersdorf bei Coburg. Da aber immer noch die Covid-19-Pandemie herrscht, will der Veranstalter seine Gäste über seine Website www.agentur-streckenbach.de kontinuierlich auf dem Laufenden halten und darüber informieren, wie die Bedingungen für den Einlass in die Domäne Rödental sein werden. "Da sich die Lage ständig ändert, können wir hierzu noch keine verbindlichen Angaben machen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Es wird der 1. Rödentaler Kultursommer sein und den Untertitel "Kultur trotz(t) Corona" tragen. Los geht's am Donnerstag, 29. Juli, mit dem entspannten Franken: Das Eich präsentiert sein Programm "Äußerst EICH-haltig!". Stefan Eichner aus Kulmbach wird eine bunte Mischung aus seinen fünf bisherigen Programmen, aber kein vorgefertigtes "Best of" bieten, verspricht die Agentur Streckenbach.

Weiter geht's am Freitag, 30. Juli, mit einem spannenden Gast aus München: Maxi Schafroth, der dann nicht bei "Extra3" über die TV-Bühne fegt oder den Politikern die Leviten liest, sondern im oberfränkischen Rödental vorbeischaut. Was er in seinem Programm "Faszination Bayern" erzählen wird, wird auch die Franken amüsieren. Seine Reise geht heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum über den Lech bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szenepärchen mit Holzlook-Brillen.

Mehrere hochrangige bayerische Politiker werden in der Person von Wolfgang Krebs am Samstag, 31. Juli, in Rödental zugange sein. Krebs wird virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen schlüpfen - in fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er wird zeigen, dass wir alle arme Sünder sind, auch und gerade unsere weiß-blaue Führungselite. Somit hoffen alle auf ein gerechtes und angemessenes "Vergelt's Gott!".

Zum Abschluss der Reihe kommt der Bühnenbesuch aus Unterfranken. Schon mal ein Nilpferd auf der Bühne der Domäne gesehen? Nein? Na, dann wird's Zeit, meint der Veranstalter. Am Sonntag, 1. August, kommen Sebastian Reich und seine Nilpferddame Amanda nach Rödental und bringen ihren "Glückskeks" (so heißt das Programm) mit. Das Programm des Würzburger Duos ist wieder für die ganze Familie und alle Altersklassen geeignet, vom kleinen Amanda-Fan bis hin zum großen Comedy-Liebhaber, verspricht die Agentur Streckenbach. red