Im nächsten Jahr kann's losgehen. Davon zumindest geht Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann aus, denn das Verfahren zur Bauleitplanung für das neue Seniorenheim des Diakonischen Werks Bamberg-Forchheim im Baugebiet "Mannlehen" wird aller Voraussicht nach im Frühjahr abgeschlossen.

Dann wird in dem bisherigen reinen Wohngebiet im Eberner Osten ein Alten-Pflegeheim mit 60 Betten entstehen - um 30 Betten weniger als vor Jahren einmal geplant. In der Einrichtung, rund 1,5 Kilometer entfernt von der Innenstadt, sollen den Angaben zufolge vor allem bettlägerige Senioren untergebracht werden. Die Stadt will einen passablen und weitgehend steigungsfreien Verbindungsweg zwischen Heim und Innenstadt schaffen. Das Haus St. Elisabeth in der Kapellenstraße, aktuell mit 64 Plätzen ausgestattet, soll dann in einem nächsten Schritt umgebaut werden, um fitteren Senioren in alternativen, womöglich betreuten Wohnformen und in der Tagespflege Platz zu bieten. eki