"Die Mitgliedschaft in einer Coburger Innung lohnt sich mehr denn je." Diese Botschaft stellte Kreishandwerksmeister Jens Beland in den Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung, die kürzlich in der Handwerkskammer in Coburg stattfand.
Drei wichtige Themen beschäftigen die Coburger Handwerksbetriebe immer wieder im Alltag: Schutz vor Zahlungsausfall, Hilfe im Paragrafen-Dschungel und aktive Gesundheitsförderung für die Belegschaft.
Problemkreise, mit denen kleine Handwerksbetriebe oft überfordert sind. Umso erfreulicher, so Beland, dass es der Kreishandwerkerschaft Coburg gelungen sei, Kooperationspartner zu finden, die Hilfestellung leisten. Wie aus einer Pressemitteilung zu erfahren ist, bietet die Kreishandwerkerschaft Coburg deshalb den Mitgliedsbetrieben der Coburger Innungen ab sofort neue Serviceleistungen an.


Zahlungsausfällen vorbeugen

Erstens: Von der Creditreform erhalten Innungsbetriebe aus Coburg Stadt und Land künftig kostengünstig alle notwendigen Informationen über die Bonität, Finanzen, Struktur sowie das wirtschaftliche Umfeld von Geschäftspartnern und potenziellen Kunden. Zahlungsausfällen, die nicht selten für Handwerksbetriebe existenzbedrohend sind, soll damit wirksam vorgebeugt werden.
Zweitens: Die Flut an Gesetzen und Verordnungen nimmt ständig zu. Handwerksunternehmer verlieren da schnell den Überblick. In allen Fragen zum Wirtschafts- und Unternehmensrecht, aber auch im Streitfall steht den Coburger Innungsbetrieben Rechtsanwalt Gerold Gebhardt zur Seite, der die Innungsbetriebe berät und gerichtlich beziehungsweise außergerichtlich zu vorteilhaften Konditionen vertritt.


Gesundheit und Erholung fördern

Auch das dritte Problem ist in seiner Bedeutung nicht von der Hand zu weisen: Die Mitarbeiter in Handwerksbetrieben werden immer älter und müssen wegen der Rente mit 67 immer länger arbeiten. Dass die Belegschaft von Innungsbetrieben möglichst lange motiviert, leistungsbereit und leistungsfähig bleibt, dafür sorgt eine neue Kooperation mit der AOK Bayern und dem i-gb Gesundheitsnetz Aktiv.
Über eine Gesundheitskarte können Innungsbetriebe ihren Mitarbeitern vergünstigt oder sogar kostenfrei gesundheitsfördernde Maßnahmen bei Fitnessstudios, Thermen, Saunen, Schwimmbädern, physiotherapeutischen Einrichtungen und so weiter anbieten und dabei sogar noch von Steuervorteilen profitieren.
Weitere Informationen zum neuen Serviceangebot erhalten interessierte Handwerksbetriebe aus Stadt und Landkreis Coburg bei der Kreishandwerkerschaft Coburg, Dagmar Geisthardt, Telefon 09561/51711, oder per E-Mail info@khs-coburg.de. red