Keine Prestigeduelle gegen Ketschendorf, Mönchröden und Ebersdorf. Gut so. Dafür weiter Landesliga - noch besser. Der Sportstadt Coburg tut höherklassiger Fußball gut. Am allerbesten wäre Bayernliga.

Davon ist der FC Coburg aber so weit entfernt wie der Club von der Champions League.

Mitaufsteiger FC Bamberg hat mit dem Durchmarsch bewiesen, was möglich ist, wenn an den richtigen Stellschrauben gedreht wird. Bei den Vestekickern herrscht dagegen seit Jahren "Jugendwahn". Während bei den Handballern viel vom "Coburger Weg" geredet wird, praktizieren die FCC-Kicker diese Klub-Philosophie mit Haut und Haar. Dabei ist nicht die 1. Mannschaft, sondern das NLZ das Aushängeschild der Vestestädter. Die Jugendarbeit steht an oberster Stelle. Stichwort: Bundesliga-Hallenturniere!

Natürlich zeigt die Fußball-Vergangenheit in Coburg, dass finanzielle Abenteuer in einem Fiasko enden können. Stichwort: Insolvenz! Aber trotzdem: Wenn die Vestekicker mit ihrer 1. Mannschaft nicht länger auf der Stelle treten wollen, müssen festgefahrene Strukturen aufgerissen und Prioritäten verschoben werden. Auch bei der Zusammenarbeit mit der Stadt Coburg sollten Kompromisse gefunden werden. Stichwort: Dr.-Stocke-Stadion.

Und vor allem muss der eine oder andere Euro mehr akquiriert werden. Das ist in einer derart sponsorenreichen Region mit entsprechender Manpower machbar. Die Handballer haben auch mit "Klinkenputzen" begonnen und verfügen jetzt über einen Etat, der in etwa 20 Mal so groß ist wie der der Fußballer.

Die 1. Mannschaft ständig nur mit Jungs aus dem eigenen Stall zu füttern, hat durchaus Vorbildcharakter. Doch wer seine Mannschaft und damit seine Spieler und nicht zuletzt auch die Sportstadt Coburg weiter nach vorne bringen möchte, braucht mehr Siegertypen. Der neu installierte Sportliche Leiter Alexander Grau vom FC Lichtenfels kann ein solcher werden. Grau weiß, wie Erfolg geht, und bringt entsprechende Mentalität mit an die Wiesenstraße.

Auch auf anderen Ebenen täten Innovationen gut: Funktionäre, Trainer und vor allem der ein oder andere erfahrene Kicker, der ein Team entscheidend besser macht. Der Nachwuchs muss darunter nicht leiden - ganz im Gegenteil!