Nach zwei Jahren krankheitsbedingter Vakanz hat die Melkendorfer Kirchengemeinde wieder einen neuen Seelsorger. Am Sonntag wurde Pfarrer Stephan Schmidt coronabedingt nicht in der Melkendorfer St.-Aegidius-Kirche in sein Amt eingeführt, sondern in der größeren Kulmbacher Petrikirche. "Liebe Melkendorfer, Ihr neuer Pfarrer bringt viel mit: nicht nur Erfahrung, sondern auch seine Frau Christina, die Kirchenmusikerin ist", sagte Dekan Thomas Kretschmar, der den neuen Pfarrer und seine Ehefrau segnete.

Gebürtig stammt Pfarrer Schmidt aus Kulmbach-Ziegelhütten und kehrt nun in seine Heimatstadt zurück. "Ich freue mich, heute hier in der Petrikirche zu stehen, am Ort meiner ersten Jesusbegegnung, denn an diesem Taufstein wurde ich vor 57 Jahren getauft", sagte Stephan Schmidt. Wie ein Samenkorn wolle er in Melkendorf wirken, er freue sich auf die nächsten Jahre. Aktuell wird das Melkendorfer Pfarrhaus noch renoviert, und Pfarrer Schmidt pendelt zwischen seinem bisherigen Wirkungsort in Würzburg-Heidingsfeld und Kulmbach, aber er sieht das mit Humor: "Von Unterfranken nach Oberfranken, das ist sozusagen ein geographischer Aufstieg."

Stephan Schmidt war von 1995 bis 2009 Pfarrer an der Christuskirche in Bayreuth, in dieser Zeit wurden auch die beiden Töchter Franziska und Johanna geboren. Schließlich verbrachte Pfarrer Schmidt elf Jahre in Heidingsfeld in einem eher katholisch geprägten Umfeld.

Ein Wechsel der Pfarrstelle sei in dieser besonderen Corona-Zeit ein Wagnis, aber auch eine Chance. "Ihre Arbeit ist in diesen Zeiten vielleicht noch wichtiger als vor einigen Jahren", sagte Oberbürgermeister Ingo Lehmann, und auch die Synodalin und stellvertretende Landrätin Christina Flauder bekräftigte: "Vertrauen zu geben in dieser Zeit, in der viele Menschen Ängste haben, ist besonders wichtig." Sie freue sich, dass der neue Pfarrer mit seinem Erfahrungsschatz in Kulmbach angekommen sei.

Das Ehepaar Schmidt wiederum freute sich auf die bevorstehenden Aufgaben. "Wir sind offen für neue Kontakte und Begegnungen und freuen uns darauf, mit der Melkendorfer Gemeinde und ihrer wunderschönen Markgrafenkirche nach der Vakanz gemeinsam auf einen neuen Weg zu gehen."

Den Festgottesdienst gestaltete die Melkendorfer Kirchengemeinde. Der Kirchenchor unter der Leitung von Gudrun Dunkel und die Gottesdienstliedgruppe "Blessing Singers" sorgten ebenso für die musikalische Umrahmung wie die Aegidius-Kids. Als Assistenten bei der Segnung des neuen Melkendorfer Pfarrers unterstützten Dekan Thomas Kretschmer langjährige Gefährten von Stephan Schmidt.