Gut zu tun hatte die Haßfurter Polizei nach den Schneefällen dieser Tage . Es passierten mehrere Unfälle. Meist blieb es bei Blechschäden.

Am Dienstag gegen 15.15 Uhr befuhr eine 44-Jährige mit ihrem Citroen die Staatsstraße von Ebern in Richtung Haßfurt. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse geriet die Frau in der Kurve kurz nach Hofstetten ins Schleudern und ihr Auto schlug frontal in die Leitplanke. Zum Glück wurde sie nicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden. Er wurde abgeschleppt. Die Leitplanke wurde ebenfalls demoliert. Den Gesamtschaden gibt die Haßfurter Polizei mit 3000 Euro an.

Am Dienstag war ein 22-jähriger Autofahrer auf der Johannisstraße in Hofheim unterwegs. Auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen BMW. Der Pkw brach nach rechts aus und kollidierte mit der Beifahrerseite mit einem auf einem Parkplatz abgestellten VW Touran. Am BMW wurde die Beifahrerseite eingedrückt. Am Touran wurde durch den Aufprall die Hinterachse seitlich verschoben. Der gesamte Sachschaden liegt bei 11 000 Euro.

Auf der Hofheimer Straße in Haßfurt passierte am Dienstagmorgen ein weiterer Unfall. Gegen 7.45 Uhr war ein 34-Jähriger mit einem VW Polo in Richtung Stadtmitte unterwegs. Auf Höhe einer Bäckerei musste er vor einer roten Ampel bremsen. Da die Straße jedoch schneebedeckt war, rutschte er die Straße entlang. Um nicht auf der Kreuzung zum Stehen zu kommen, lenkte er sein Fahrzeug nach rechts quer über den dortigen Parkplatz. Hierbei fuhr er zwei Verkehrszeichen und einen im Boden betonierten Mülleimer um. Der 34-Jährige wurde dabei leicht verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Am Polo wurde die Front eingedrückt und die Stoßstange brach. Der gesamte Sachschaden beträgt rund 1700 Euro.

Drei Autos demoliert

Erheblicher Sachschaden entstand bei einem weiteren witterungsbedingten Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 303 im Raum Theres. Gegen 7.30 Uhr am Dienstag passierte das Unglück auf der Strecke zwischen Abersfeld und Waldsachsen. Ein 22-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Coburg war nach links ausgewichen, weil der Fahrer eines vor ihm fahrenden Pkw seine Geschwindigkeit aufgrund der Witterungsverhältnisse verringert hatte. Der 22-Jährige wäre sonst auf den Pkw aufgefahren. Allerdings kam in diesem Moment ein Auto entgegen. Dessen Fahrer gelang es noch, an dem Auto des 22-Jährigen vorbeizufahren. Ein nachfolgender 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt konnte seinen Pkw jedoch nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen. Er prallte mit seinem Wagen frontal auf den Coburger Pkw. Der Wagen des Unfallverursachers drehte sich in die Leitplanke und kam auf der Fahrbahn quer zum Stehen. Ein Kleintransporter rutschte in den querstehenden Pkw. Der Wagen des Coburgers wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Alle Fahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 50 000 Euro.

Eisglätte war auch der Grund für einen Verkehrsunfall in Stückbrunn (Gemeinde Viereth-Trunstadt, Kreis Bamberg) am Mittwoch kurz nach Mitternacht. Ein 37-jähriger Autofahrer war mit seinem Ford von der Straße abgekommen und gegen eine Hausmauer geprallt. Der Sachschaden beträgt rund 2000 Euro. Verletzt wurde bei der Kollision offenbar niemand. red