Ein Lichtstreif am Horizont (in der Hoffnung auf Nachahmer) war die Entscheidung der Köstener Neubürgerin Marina Büttner, in Zukunft aktiv zum Feuerschutz in Kösten beizutragen. Sie ist nun neben Gerrit Bergmann die zweite Feuerwehrfrau in Kösten.
1. Kommandant Manuel Bergmann und sein Stellvertreter Tobias Werner nahmen im Rahmen der Jahreshauptversammlung die junge Frau in den Feuerwehrdienst auf. Beide waren sehr erfreut und hoffen, dass noch viele Köstener zum aktiven Dienst am Nächsten finden. Die Freiwillige Feuerwehr Kösten sucht neue Mitglieder, männlich oder weiblich, im Alter ab 12 bis circa 55 Jahre. Interessierte können sich jederzeit bei Manuel Bergmann unter der Rufnummer 0152/04373341 melden oder zu einer Übung kommen. Diese finden im dreiwöchigen Rhythmus statt, Übungsbeginn ist jeweils um 19 Uhr.


Garten- und Dorffest steht an

Der Bericht des Vorsitzenden Lothar Lang rief die Höhepunkte des Vereinsjahres ins Gedächtnis der 38 Anwesenden. Das herausragende Ereignis war die Einweihung des neuen Gerätehauses am 11. Juli. Doch auch der jährliche Adventsbasar und das Schnauzturnier mit 62 Teilnehmern fanden regen Zuspruch in der Bevölkerung. Gesamtsiegerin beim Schnauzturnier war Mathilde Geißendörfer, gefolgt von Helga Bergmann und Petra Büttner. Den Pokal für den besten Jugendlichen konnte Dominik Jäger in Empfang nehmen.
Die nächsten Köstener "Großereignisse" werden das Garten- und Dorffest am Fronleichnamstag, 26. Mai, und der Adventsbasar am 27. November sein.


14 Alarmierungen

Bergmann berichtete, dass die Aktiven der Köstener Wehr im Kalenderjahr 2015 592 Stunden Dienst leisteten, Atemschutz-übungen und Einsätze nicht mitgerechnet. Insgesamt 16 Übungen, acht Atemschutzübungen und zwei Durchgänge in der Atemschutzstrecke wurden absolviert. Außerdem ein Arbeitseinsatz, der Digitalfunklehrgang brachte 19 ausgebildete Funker hervor, die Atemschutzträger der Wehr erhielten eine Einweisung an der neuen Wärmebildkamera, die durch staatliche, kommunale und Zuschüsse der Raiffeisen-Volksbank angeschafft werden konnte. Durch die großzügige Spende einer Köstener Familie konnte ein hochwertiger Wassersauger angeschafft werden, der vor allem im häuslichen Bereich zum Einsatz kommen kann. Ebenfalls konnte durch Antragsstellung des Kommandanten und wiederum Spende der Raiffeisen-Volksbank ein Frühdefibrillator im Eingangsbereich des Kulturhauses installiert werden. Dieser steht allen Kulturhausbenutzern und der Bevölkerung als eventueller Lebensretter zur Verfügung.
Die Köstener Floriansjünger bewältigten insgesamt 14 Alarmierungen, drei Brandeinsätze, zwei technische Hilfeleistungen und drei Sicherheitswachen. Bergmann bedankte sich besonders beim Atemschutzwart Roman Büttner und Fahrzeugwart Peter Gronau mit Söhnen für die vielen Arbeitsstunden. Mit insgesamt vier Gruppenführern (neu sind Tobias Werner und Matthias Gronau) sei die Köstener Wehr sehr gut aufgestellt.
Zur Kameradschaftspflege trugen der Besuch des Kreisfeuerwehrtages in Burkheim und eine Winterwanderung bei.
Zum Abschluss seines Jahresberichts teilte Manuel Bergmann mit, dass seit April 2016 eine "Alarmierungseinheit Stiftsland" zum Einsatz komme. Diese besteht aus Einsatzkräften der Wehren Tiefenroth, Weingarten, Stetten, Schönsreuth und Kösten. In der Zeit von 7 bis 17 Uhr erfolgt im Ernstfall eine Komplettalarmierung der genannten Wehren. Notwendig wurde diese Maßnahme durch die fehlende Verfügbarkeit von Personal in den Wehren tagsüber.
Im Anschluss führten Vorsitzender Lothar Lang und sein Stellvertreter Bodo Wolf eine Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder durch.
Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielt Thorsten Büttner eine Urkunde mit Gutschein. Obwohl der ehemalig Aktive Büttner schon längere Zeit in Prügel wohnt, hält er dem Feuerwehrverein auch weiterhin die Treue. Die FFW Kösten ist auch auf ihre passiven Mitglieder stolz, denn auch diese unterstützen durch die Beitragszahlung den Verein.
Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Ehrenmitglied Horst Spinler geehrt, dieser unterstützte seine Wehr nach der aktiven Dienstzeit durch die Mithilfe beim Feuerwehrhausbau.Nach den Berichten des Schriftführers Roland Radler und des Kassiers Markus Wiemann bescheinigten die Kassenprüfer Uwe Deuerling und Bernd Jakob eine makellose Kassenführung. Und so wurde auf Antrag der gesamten Vorstandschaft Entlastung erteilt. hub