Mit einem neuen Team und vielversprechenden Ideen für die Zukunft nahm die Kleiderkammer des Malteser-Hilfsdienstes (MHD) Altenkunstadt nach einer monatelangen Pause jetzt ihre Arbeit wieder auf. Die Einrichtung, die auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken kann, nennt sich seit Oktober letzten Jahres Schnäppchen-Shop und erfreut sich in der Bevölkerung großer Beliebtheit.

„Zu uns kann jeder kommen. Unsere Räume stehen für alle offen“, erklärt MHD-Mitarbeiter Willi Fruck, der den Shop leitet. Das erneuerte Sortiment ist derart umfangreich und vielfältig, dass vermutlich jeder hier etwas findet. Besucher können aus einem bunten Angebot an Bekleidung für Frauen, Männer und auch Kinder auswählen. Geradezu riesig ist die Palette an Schuhen . Beachtlich auch die Auswahl an Taschen . Zum Sortiment gehören auch Haushaltsartikel für den täglichen Gebrauch wie beispielsweise Geschirr, und sogar eine kleine Schmuckabteilung hat man eingerichtet.

Zwölf Mitarbeiter betreuen zurzeit den Schnäppchen-Shop. Über deren ehrenamtliches Engagement freut sich Georg Vonbrunn. „Ihr investiert nicht nur eure Zeit in eine gute Sache, sondern leistet hier auch großartige Arbeit“, lobt der MHD-Ortsbeauftragte die Helferschar.

Wegen des großen Zuspruchs wollen die Malteser ihre Kleiderkammer vergrößern. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits. „Wir möchten mehr Platz für unsere Waren schaffen. Eine Maßnahme, von der wiederum unsere Kunden profitieren“, erklärt Willi Fruck. Der Schnäppchen-Shop ist im Malteser-Zentrum im Altenkunstadter Gewerbegebiet untergebracht und öffnet zweimal pro Woche seine Pforten. „Jeden Mittwoch von 13 bis 16 Uhr sowie samstags von 11 bis 15 Uhr ist unser Team für Interessierte da“, so der Shop-Leiter. Ausgediente „ Klamotten “ werden im Shop nicht angenommen, für sie stehen weiterhin die Container auf dem Außengelände des Malteser-Zentrums zur Verfügung. bkl