Drei Verletzte und Blechschaden in Höhe von rund 10 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf der Staatsstraße 2204 zwischen Unnersdorf und Bad Staffelstein. Eine 37-jährige Hyundai-Fahrerin wollte auf Höhe Rothof nach links in einen Feldweg einbiegen, verringerte hierzu ihre Geschwindigkeit und setzte den Blinker, was ein nachfolgender bislang unbekannter Fahrzeugführer auch rechtzeitig erkannte und ebenfalls seine Geschwindigkeit verringerte. Ein 18-jähriger BMW-Fahrer erkannte die Situation nicht und überholte die beiden Autos gerade in dem Moment, als die Hyundai-Fahrerin abbog. Er versuchte noch auszuweichen, konnte allerdings einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der 18-jährige Unfallverursacher und die beiden Insassen im Hyundai wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert. Der Fahrer oder die Fahrerin des anderen Wagens hielt nicht an der Unfallstelle an, weshalb die Polizeiinspektion Lichtenfels diesen Zeugen bittet, sich unter Telefon 09571/9520-0 zu melden.

Heiße Asche als Brandursache

Am Dienstagnachmittag kam es in der Ahornstraße in Mannsgereuth zu einem Kellerbrand, wobei ein Sachschaden von etwa 1000 Euro entstand. Eine Frau entleerte heiße Asche aus ihrem Kamin, füllte diese in einen Metallbehälter und deponierte den Kübel in einem Vorratskeller. Dort erhitzte sich der Metalleimer und setzte einen danebenstehenden Aschesauger, Holzlatten, Papier und die Verkleidung des Pufferspeichers in Brand . Durch die hinzugerufenen Feuerwehren Mannsgereuth, Oberlangenstadt, Unterlangenstadt, Redwitz, Schmölz, Küps und Marktgraitz konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Vorfahrtsfehler kommt teuer zu stehen

Rund 5000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls , der sich am Dienstagmorgen an der Einmündung der B 289/Kreisstraße LIF 21 nach Obristfeld ereignete. Ein 29-Jähriger kam mit seinem VW von der Kreisstraße und bog an der Einmündung zur Bundesstraße nach links in Richtung Burgkunstadt ab. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Peugeot-Fahrer, der die Bundesstraße in Richtung Zettlitz befuhr. Beim Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Polizei stoppt Trunkenheitsfahrt

Am Montagnachmittag wurde ein 36-jähriger Honda-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 0,6 Promille. Zudem gab der 36-Jährige an, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen.

Wer hat die Unfallflucht beobachtet?

Ein bisher unbekannter Lkw-Fahrer stieß am Montag in den Mittagsstunden beim Rangieren gegen die Dachrinne eines Wohnanwesens in der Straße „Eierberg“. Die Polizeistation Bad Staffelstein bittet um Zeugenhinweise. pol