Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner hat in München im Beisein von Vertretern der Bezirksregierungen sieben Mal den Sonderpreis "Unser Soziales Bayern" in Höhe von jeweils 3000 Euro verliehen. Er ist Teil der Initiative "Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!", die im März 2020 mit den bayerischen Wohlfahrtsverbänden und den kommunalen Spitzenverbänden ins Leben gerufen worden war, um vor allem älteren Menschen in der Corona-Pandemie Unterstützung zu bieten.

Der Sonderpreis macht das hierbei erbrachte wertvolle Engagement der zahlreichen Projekte und Initiativen in seiner ganzen kreativen Vielfalt sichtbar. Trautner gratulierte unter anderem dem Projekt "Fünf Minuten Kultur zum Zuhören" im Landkreis Kulmbach. "Herzlichen Glückwunsch an alle Kunst- und Kulturschaffenden aus dem Landkreis Kulmbach, die Mitbürger angerufen und am Telefon Gedichte vorgelesen, gemeinsam musiziert oder auch Theaterszenen zum Mithören angeboten haben."

Kultur auf diesem sehr persönlichen Weg zu transportieren, sei eine wundervolle Idee, um Lebensfreude zu vermitteln und die Herzen der Menschen höherschlagen lassen, so die Sozialministerin.

Trautner zeigte sich vom Engagement der Preisträger sehr beeindruckt: "Die gelebte Solidarität der Menschen egal welchen Alters hat mich in dieser herausfordernden Zeit tief bewegt. Die Initiative zeigt eindrucksvoll: Wir stehen füreinander ein, wir helfen einander und wir nehmen aufeinander Rücksicht."

Das Engagement, die beeindruckende Kreativität und die Leidenschaft der Bewerber für den Sonderpreis, sei es bei Einkaufs- und sonstigen Alltagshilfen, bei kulturellen Veranstaltungen oder Radiosendungen speziell für Seniorinnen und Senioren, seien "nur einige Beispiele für den großen Zusammenhalt unserer Gesellschaft in dieser Krisenzeit".

In jedem bayerischen Regierungsbezirk wurde ein herausragendes Projekt mit dem Sonderpreis prämiert. red