Gisela und Hans-Kurt Mertens begingen ihre diamantene Hochzeit . Das Jubelpaar ist fest im Nurner Vereinsleben integriert. Singen ist heute noch seine Leidenschaft.

Dass Singen vereint und stark macht, davon können Gisela und Hans-Kurt Mertens ein Lied singen. Als noch neue Mitwirkende der Jugendchöre von Lüdinghausen und Selm lernten sich beide in ihrer einstigen Heimat in Nordrhein-Westfalen kennen. Schnell soll es zwischen ihnen gefunkt haben.

Die Konsequenz daraus war, dass beide im Jahr 1961 heirateten . Nun konnten die Mertens, die im Jahr 1984 in den Frankenwald zogen und seit 21 Jahren in Nurn wohnen, nach 60 gemeinsamen Ehejahren das seltene Jubiläum der diamantenen Hochzeit begehen.

Auch ihre Töchter Beatrix und Anja, die beide mit Nurnern verheiratet sind, leben im Steinwiesener Gemeindeteil.

Als Wirte tätig

Bekannt geworden ist das Jubelpaar nach seinem Zuzug in den Kreis Kronach dadurch, dass es ab 1984 neun Jahre lang als Pächter des Waldgasthauses „Hubertushöhe“ tätig war. Ihr weiteres gastronomisches Wirken führte die Jubilare anschließend zum „Forellenhof“ bei Steinwiesen und dann in das Turnerheim nach Kronach.

Fest eingebunden sind Gisela und Hans-Kurt Mertens in das Vereinsleben von Nurn . So sind beide Mitglieder bei der Ortsgruppe des Frankenwaldvereins, der Feuerwehr und dem CSU-Ortsverband.

Eines haben beide bis heute nicht abgelegt, nämlich die Pflege des deutschen Liedgutes. Beide sind seit vielen Jahren aktive Sänger und damit fester Bestandteil des inzwischen kleiner gewordenen Chores des Gesangvereins „Sängerfreunde“ Nurn . Hans-Kurt Mertens gehört darüber hinaus noch dem Musikverein und dem Mehrzweckhaus-Bauverein an. Noch als Urlauber leistete der heute 82-Jährige einst viele ehrenamtliche Stunden beim Bau des Gemeinschaftshauses. Sehr engagiert hat sich der Jubilar bei der örtlichen Feuerwehr . Aufgrund seiner mehrjährigen Tätigkeit als Vorsitzender wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Weiterhin engagiert

Aber auch Gisela Mertens ist ehrenamtlich nicht untätig. Sie ist noch heute die Kreisfrauenvertreterin beim VdK, und in Nurn leitet sie seit Jahren den örtlichen Seniorenclub, den sie mit aus der Taufe gehoben hat.

Für Bürgermeister Gerhard Wunder war es eine Selbstverständlichkeit, dem Jubelpaar nicht nur die besten Glückwünsche der Marktgemeinde Steinwiesen zu überbringen, sondern ihm auch für das an den Tag gelegte Engagement in den verschiedenen Vereinigungen zu danken. Neben dem Gemeindeoberhaupt gehörten zu den Gratulanten die vier Enkel , drei Urenkel und enge Verwandte aus dem Münsterland .