Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März hat sich eine Gruppe von Frauen aus verschiedenen oberfränkischen Kreisverbänden von Bündnis 90/Die Grünen zusammengefunden, um mit einer großen Bandbreite an Aktionen den gesamten März zum Frauenmonat werden zu lassen. Dem bunten Team geht es darum, die Präsenz und Sichtbarkeit von Frauen im Netz zu erhöhen.

Los geht es mit der Social-Media-Aktion #FRAU_sein, die eine möglichst große Reichweite erreichen soll. Gleichzeitig werden Interviews mit Power-Frauen sowie verschiedene Online-Beiträge rund um das Frausein auf den Facebook- und Instagram-Kanälen der Grünen-Kreisverbände Oberfrankens veröffentlicht.

Unterstützt wird die Aktionsreihe auch vom Bezirksverband der Grünen Oberfranken , die sich schon seit rund zweieinhalb Jahren unter anderem mit der Kampagne "Frauen! Macht! Politik!" aktiv für die Förderung von Frauen nicht nur in Hinblick auf deren politische Beteiligung stark macht. " Feminismus ist noch immer notwendig. Die Ungerechtigkeiten sind unübersehbar und doch ist es noch immer nicht selbstverständlich, dass 50 Prozent der Bevölkerung auch 50 Prozent der Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten haben. Dafür braucht es Sichtbarkeit und deshalb freue ich mich sehr über diese Initiative!", so Susanne Bauer, Sprecherin Grüne Oberfranken .

Die Aktion ruft dazu auf, in einem Wort oder Satz zu beschreiben, was das Frausein für jede Frau individuell bedeutet. Dabei setzen die Initiatorinnen darauf, dass möglichst viele Frauen auf Facebook und Instagram mit dem Hashtag #FRAU_sein ein Bild von sich mit einem Schild inklusive der Botschaft, die sie mit ihrem Frausein ausdrücken wollen, hochladen und dabei drei weitere Frauen nominieren, die dazu aufgerufen werden, bei der Aktion mitzumachen. Ziel ist es, damit viral zu gehen und mehr Präsenz von Frauen im Internet zu zeigen, denn dort sind Frauen noch immer stark unterrepräsentiert. "Wir wollen nicht nur demonstrieren, dass Frauen ebenfalls online unterwegs sind, sondern vor allem, dass sie in ihrer Vielfalt und Stärke wichtige Geschichten zu erzählen haben", betont Ujvesa Pronaj vom Kreisverband Coburg-Stadt. "Dabei wollen wir mit Frauenklischees aufräumen. Alle Frauen sind Frauen, egal ob cisgeschlechtlich oder transgeschlechtlich."

Ina Hofmann vom Kreisverband Kronach nimmt auch den Hass im Netz in den Blick: "Unsere Aktion soll Frauen selbstverständlich empowern und ihren Stimmen eine Plattform bieten, aber sie soll auch gleichzeitig der Öffentlichkeit ins Bewusstsein rufen, mit welcher Feindseligkeit Frauen, und insbesondere Transfrauen, im Netz konfrontiert werden."

Grüne Frauen wie MdB Lisa Badum , MdL Ursula Sowa und Susanne Bauer haben ihre Unterstützung bekundet. red