„Mal so richtig ein zünftiges Bauernfrühstück mit frischen regionalen Erzeugnissen genießen!“ – viele werden noch aus dem vergangenen Jahr die bayernweite Landfrauenaktion des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) „Frühstück am Bauernhof – to go“ in Erinnerung haben. Im Landkreis Kronach beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder der Betrieb von Josef Hader , Nurn , an dieser Aktion und bietet ein Wochenendfrühstück zum Abholen an. Genießer dürfen sich auf ein herzhaftes Bauernfrühstück freuen. Am vierten Maiwochenende, 21./22. Mai, jeweils von 8.30 bis 10.30 Uhr, ist die Abholung nach Vorbestellung möglich.

Bei schönem Wetter werden im Umfeld des Hofes verschiedene Sitzgelegenheiten bereitgestellt, die zum Picknick und Verweilen auf den Nurner Höhenzügen einladen (Besteck und Decke nicht vergessen). Außerdem befindet sich auch der „Nurner Brocken“ (markanter Aussichtspunkt in 500 Meter Höhe) und die Ködeltalsperre im fußläufigen Umfeld des Betriebes.

Eine Voranmeldung bis Sonntag, 15. Mai, ist unbedingt erforderlich. Diese kann telefonisch erfolgen unter 0175/2373959 oder per E-Mail an kontakt@hader-nurn.de.

Der landwirtschaftliche Bio-Betrieb hat sich neben dem Ackerbau auf Weiderindhaltung mit Direktvermarktung spezialisiert. Eine Besonderheit hierbei stellen die hofeigenen Wagyu-Rinder dar, deren Fleisch für einen besonders ausgeprägten Marmorierungsgrad bekannt ist. Die Frühstückstasche beinhaltet frische hofeigene Bauernknacker und Debrecziner aus reinem Rindfleisch vom Wagyu-Kreuzungsrind und als besondere Spezialität Wagyu-Weißwürste. Ergänzt wird dies durch Laugenstangen, Brötchen, Senf und Getränke, welche überwiegend biologischen Ursprungs sind. Nach Vorbestellung kann die Abholung zu oben genannten Terminen und Zeitangaben erfolgen.

Die Wagyu-Rinder sind japanischen Ursprungs und umgangssprachlich auch als Kobe-Rind bekannt. Das Fleisch dieser Rinder überzeugt durch einen hohen Anteil an intramuskulärem Fett, welches fein marmoriert in das cholesterinarme und nährstoffreiche Fleisch der Rinder eingebettet ist. Hierdurch ist das Fleisch einmalig zart, saftig und schmackhaft.

Bei Haders Weiderind werden Wagyu-und Angus-Rinder miteinander verpaart. Die Aufzucht der Kälber erfolgt artgerecht durch die eigenen Mütter. Alle Tiere werden in Weidehaltung großgezogen mit täglich frischem Gras, das sie auf dem Höhenzug (circa 650 Meter hoch) des Frankenwaldes rund um Nurn reichlich vorfinden und damit auch nachhaltig Weidepflege betreiben. Weitere Informationen zum Hof gibt es unter www.hader-nurn.de.