Bei einer Arbeitssitzung besprach die Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach im Gasthaus Fillweber in Neukenroth aktuelle Themen.

Die Teuschnitzer Stadträtin Hedwig Schnappauf informierte über die Aktion der Ortsgruppe zur Rettung des Friedensengels, einer beachtenswerten Grabfigur des Teuschnitzer Friedhofs. Eine Spendenaktion soll die finanzielle Basis für die Renovierung der Figur schaffen.

Bedauerlich seien die Fällungen alter Bäume im Stadtgebiet, sprach die Teuschnitzerin einen weiteren Punkt an. „Die Menschen haben die Wertigkeit der Bäume noch nicht erkannt“, verdeutlichte sie.

Die Frauen stellten fest, dass dies immer wieder geschehe. Sie wünschen Baumschutzverordnungen in den Kommunen, um solchen Maßnahmen entgegenzuwirken.

Straßennamen

Ein Thema, das immer wieder von den Vertreterinnen der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach aufgegriffen wird, ist die Würdigung von Frauen in Form von Straßennamen. „Gerade mit Straßennamen und Gedenktafeln kann man kommunale Geschichte sichtbar machen. Leider ist es noch so, dass gerade Frauen von dieser Art Gedächtniskultur meistens ausgeschlossen werden“, sagte Kreisrätin Petra Zenkel-Schirmer.

Sie und Cornelie Vormbrock, beide aus Küps, fanden gleich mehrere Bürgerinnen aus der Marktgemeinde, die diese Ehre durch ihre Kunst oder ihren Einsatz verdient hätten. Sie nannten Ingeborg Gossel-Pacher, Lyrikerin, Elisabeth von Herwarth, Mäzenin, und Grete Wich, Kommunalpolitikerin, um die Liste zu starten.

Eine Anfrage ist gestellt

Mit Bürgermeister Bernd Rebhan besprachen sie nach eigener Angabe ihr Vorhaben. Eine offizielle Anfrage sei gestellt, informierten sie.

Noch einmal wurde der Antrag der Frauenliste besprochen, Gemälde und Werke von Künstlerinnen aus der Region im neu gestalteten Landratsamt mit entsprechenden Exponaten sichtbar zu machen. red