Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Wallenfels wurden zahlreiche Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen. Sieben staatliche Ehrungen nahm Landrat Klaus Löffler vor.

Zahlreiche Jubilare konnten auf lange Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein zurückblicken. Sie sind seit 40 oder gar 65 Jahren mit „ihrer Feuerwehr “ verbunden, wie die Vorsitzende Carolin Wicklein sagte. Sie dankte allen Geehrten für ihren Einsatz und ihre Treue für den Feuerwehrverein .

40 Jahre sind dabei: Stefan Müller , Johann Göppner, Dieter Müller und Michael Stöcker. 50 Jahre: Andreas Siegmund Müller, Hans Gärtner, Gerhard Lutz. 60 Jahre: Rudolf Schu-berth, Andreas Stöcker, Alfred Schlee, Horst Spranger. 65 Jahre: Josef Feulner, Reinhard Schlee, Friedel Stöcker, Hans Köstner, Helmut Müller und Raimund Müller.

Im Namen des Freistaates nahmen Landrat Klaus Löffler und Kreisbrandinspektor Frank Fischer die staatlichen Ehrungen für 40 und 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Wallenfels vor. Stefan Müller leistet seit 40 Jahren seinen Dienst; er ist Maschinist und Atemschutzträger. Er ist einer der erfahrensten Geräteträger im Landkreis Kronach.

Seit 25 Jahren sind aktiv: Stefan Mähringer, Sebastian Maier , Stefan Müller , Carmen Weiß, Daniela Weiß und Hans Stumpf.

Weitere Auszeichnungen

Zehn Jahre aktiver Dienst: Philip Fleischmann, Andreas Lutz, Denise Regel, Fabian Schlee, Dominik Stumpf, Florian Weiß (Neumühle). 20 Jahre: Kerstin Haderdauer, Markus Haderdauer, Dimitri Hoffmann, Christian Krump, Mario Stöcker, Christian Stumpf, Ronny Reuther. 30 Jahre: Markus Weiß.

Vorsitzende Caroline Wicklein berichtete über die Jahre 2019 und 2020. Während es 2019 noch zahlreiche Aktivitäten gab, mussten 2020 alle geplanten Veranstaltungen entfallen. Trotzdem hielten alle Mitglieder dem Verein die Treue. In der Vorschau wies Wicklein auf das 150-jährige Bestehen hin, das 2023 groß gefeiert werden soll.

Eine kleine Überraschung für den Feuerwehrverein hielt Dietmar Hildner bereit. Als Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit überreichte er als Spende 500 Euro an die Vorsitzende Carolin Wicklein.

Kommandant Ronny Reuther schaute auf zwei Einsatzjahre zurück. Feuer und Unfälle halten sich nicht an Corona-Beschränkungen und somit gab es zahlreiche Einsätze. 2019 wurden 1200 Einsatzstunden und 1000 Übungsstunden absolviert. Hier schlagen sechs teilweise schwere Brandeinsätze mit 810 Stunden zu Buche. Es gab sieben technische Hilfeleistungen, zwei Gefahrguteinsätze und 21 Sicherheitswachen.

2020 war mit 510 Einsatzstunden eher ruhig. Acht Brandeinsätze, acht technische Hilfeleistungen, fünf Gefahrguteinsätze und zwei Sicherheitswachen wurden gezählt bei 120 Übungsstunden. 54 Aktive hat die Feuerwehr .

Bürgermeister Jens Korn gab zum Neubau des Feuerwehrhauses bekannt, dass der Bauplan genehmigt und die Fläche komplett geräumt sei. Baubeginn wird nächstes Jahr sein. Zum 150. Jubiläum 2023 soll das Haus weitgehend fertig sein. red