Gute Aussichten, die Corona-Pandemie zu überwinden, sieht der grüne Kreissprecher Manfred Bachmayer im neuen Jahr 2021. Dank der zur Verfügung stehenden Impfungen könne das Coronavirus in die Schranken gewiesen werden. Wichtig sei es, die notwendigen Einschränkungen in den nächsten Monaten weiter mitzutragen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbands. Bei den Bürgern, den Kulturschaffenden, den Vereinen sowie Wirtschaftsunternehmen setze man weiter auf Verständnis für die Maßnahmen. Gemeinsam seien die Herausforderungen zu bewältigen.

Aussichtsreiche Kandidatin

Im Umbruch sieht Bachmayer die politische Landschaft im Landkreis Erlangen-Höchstadt. So trete bei der Bundestagswahl 2021 mit Tina Prietz eine grüne Kandidatin an, die gute Chancen auf das Direktmandat für den Bundestag habe. Aufgewachsen in Höchstadt, politisch engagiert in der Stadt Erlangen und im Landkreis, sei Tina Prietz in der Lage, das "Dauerabonnement der CSU auf das Direktmandat" zu beenden, meint Bachmayer.

Auch an der Spitze des grünen Kreisverbands Erlangen-Land stehe nach 16 Jahren ein Wechsel an. Mit Studiendirektorin a. D. Eva Hammer aus Möhrendorf und Wirtschaftsinformatiker Christian Dirsch aus Bubenreuth gebe es zwei gut vernetzte Bewerber für die künftige Doppelspitze. Wichtigste Aufgabe des neuen Sprecherteams werde die Koordination der Bundestagswahl 2021 im Landkreis sein. Die bereits für Herbst 2020 angesetzte Neuwahl des Vorstandes sei nun - coronabedingt -  für den März 2021 vorgesehen. red