Seit dem Start des kostenlosen P+R-Angebots Anfang März haben 50 Prozent mehr Autofahrer die beiden P+R-Anlagen am Heinrichsdamm und an der Kronacher Straße angesteuert als bisher, teilen die Stadtwerke mit.

Wurden im Februar noch 2740 Autos pro Woche gezählt, nutzten in der ersten Märzwoche bereits über 4100 Autofahrer das kostenlose Angebot der Stadtwerke: "Das sind fast 1400 Autos mehr, die jetzt am Stadtrand parken statt in der Innenstadt Staus, Lärm und Dreck zu erzeugen", so Geschäftsführer Michael Fiedeldey. Der Parkplatz an der Kronacher Straße hat 400 Stellplätze, die Anlage am alten Plärrer am Heinrichsdamm ist mit 800 Stellplätzen doppelt so groß. "Damit sind wir auf den Zustrom vorbereitet, auf beiden P+R-Anlagen sind jeden Tag noch genügend Parkplätze frei", so Fiedeldey.

Am Heinrichsdamm haben in der vergangenen Woche 3060 Autofahrer geparkt - zuvor waren es 2152 (plus 42 Prozent). Noch deutlicher fällt die Bilanz auf dem P+R-Parkplatz an der Kronacher Straße aus: Wo sonst wöchentlich nur 588 Fahrzeuge parkten, hat sich die Auslastung in der ersten Märzwoche um 80 Prozent auf 1054 Fahrzeuge gesteigert.

Ziel des kostenlosen Service ist, mehr Fahrer auf die beiden P+R-Anlagen zu lotsen und somit in der Innenstadt Staus zu reduzieren.

Vom Heinrichsdamm und der Kronacher Straße fahren die P+R-Busse morgens alle zehn Minuten, tagsüber im Viertelstundentakt bis zum Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB). Für das Parken und die Nutzung des P+R-Busses fallen keine Kosten an. red