— Es ging regelrecht chaotisch zu bei dem Verkehrsunfall am Samstagvormittag auf der A 73 zwischen Coburg und Eisfeld-Süd. Glätte und unangepasste Geschwindigkeit spielten dabei eine große Rolle, als ein Auto in ein Fahrzeug eines Unfallhelfers krachte. Zwei Menschen wurden verletzt.

Drei Fahrzeuge waren letztlich in den Unfall bei Lautertal verwickelt. Höchstwahrscheinlich aufgrund von Glätte und unangepasster Geschwindigkeit prallte eine junge Frau mit ihrem Fahrzeug zuerst in die Mittelleitplanke und kam dann auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Ein Mann aus dem Thüringer Landkreis Sonneberg hielt hinter dem Unfallfahrzeug an, wollte die Unfallstelle absichern und Hilfe leisten. Daraufhin fuhr ein Auto mit Karacho in das Fahrzeug des Hilfeleistenden, das sich daraufhin überschlug und auf dem Dach landete.

Glücklicherweise befand sich der Hilfeleistende zum Zeitpunkt des zweiten Unfalls nicht in seinem Fahrzeug.

Zwei Insassen aus dem Fahrzeug, das in das Auto des Helfenden gekracht ist, wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. "Aktuell haben wir null Grad gemessen. Der Fahrbahnbelag ist eine Betonschicht und sehr glatt. Winterliche Verhältnisse aktuell", resümierte Benjamin Holm von der Verkehrspolizei Coburg. red