Das Jahresthema der Caritas stellt die Notwendigkeit des gemeinsamen Handelns in den Vordergrund. Durch die Corona-Pandemie werden uns viele Zerwürfnisse, Spaltungen und Notlagen deutlich. In dieser Krisensituation gewinnt die Frage an Bedeutung: Wie steht es um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Wie solidarisch sind wir untereinander? Achten wir auf den Nächsten? Werden wir unseren christlichen und sozialen Ansprüchen gerecht? Fragen, die wir uns gemeinsam stellen müssen! Fragen, die wir gemeinsam beantworten müssen!

Corona ist nicht nur eine gesundheitliche, sondern auch eine soziale Krise. Menschen in ohnehin schwierigen Situationen leiden am stärksten unter den Einschränkungen. Immer mehr Menschen geraten in Notlagen. Alte Menschen leiden unter Einsamkeit, Familien leiden unter den Einschränkungen in Schule, Kindergarten und Freizeit. Menschen bangen um ihren Arbeitsplatz. Der Blick auf Menschen am Rande unserer Gesellschaft geht verloren. Die Bewältigung der Corona-Pandemie wird die Gesellschaft, die Politik und auch die Arbeit der Caritas weit über das Jahr 2021 hinaus prägen.

Wir leben in einem Spannungsfeld zwischen notwendiger Sicherheit und Freiheit für jeden Einzelnen. Gemeinsam müssen der jeweiligen Situation entsprechend Entscheidungen

getroffen werden. Es geht hier und jetzt darum, Spaltungen und Polarisierungen entgegenzutreten. Gerade in dieser Zeit gilt es, eine weitere Vertiefung von sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheit entgegenzutreten.

Die Menschen müssen in unserer Gesellschaft als gleichwertig anerkannt werden. Dieses gilt für die Bildungschancen von Kindern, die Wohnmöglichkeiten von Familien, die Teilhabemöglichkeit von behinderten Menschen, die Arbeitsmöglichkeit von Migranten, die Versorgung von älteren Menschen in Stadt und Land.

Es bedarf nun einer Bündelung von Kräften und der Bildung von Allianzen zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Dies alles fordert uns. Fordert uns auf, gemeinsam zu handeln. Gemeinsam nach vorne zu schauen. Initiative zu ergreifen. Sich für den anderen einzusetzen.

Wir alle gemeinsam sowie jeder Einzelne sind verantwortlich, für ein Miteinander in unserer Gesellschaft, für den sozialen Frieden, für die Chancengleichheit aller Menschen in unserem Land.

Das Motto der Caritaskampagne 2021, "DasMachenWirGemeinsam", sagt uns sehr prägnant, es geht um das Wir, die Gemeinschaft, den Zusammenhalt und um das gemeinschaftliche Handeln. Das aktive Einbringen in die Gesellschaft für ein tolerantes, gerechtes, soziales Miteinander in unserer Gesellschaft - für alle.