Bei der Hauptversammlung des Heimatvereins Reicher Ebrachgrund in der Kulturscheune in Mühlhausen berichteten Vorsitzender Rudi Schmidt und Schatzmeister Hans Günter Emrich über das Vereinsleben und die Kassenlage. Die Mitgliederversammlung 2021 konnte aufgrund von Corona nicht durchgeführt werden und auch andere Veranstaltungen wie der Maiausflug oder Museumsöffnungen mussten pandemiebedingt entfallen.

Einige Aktivitäten konnten dennoch in kleinerem Rahmen stattfinden, so gab es jeweils im Oktober eine Herbstwanderung rund um Fetzelhofen bzw. Schlüsselfeld mit vielen interessanten Erzählungen der versierten Wanderführer.

Der „Heimatbote“ erschien wie üblich, wenn auch ohne Vorstellungsabende. Mit dem zweiten Gedichtband von Helmut Schleicher konnte 2021 ein weiteres Buchprojekt in der Reihe der heimatkundlichen Schriften realisiert werden.

Das Durchschnittsalter steigt

Aktuell hat der Verein 338 Mitglieder und mit Marion Galster-Schalk (Wachenroth) konnte 2021 das 600. Mitglied seit der Vereinsgründung 1987 begrüßt werden. Leider nimmt, trotz einer Reihe von Neuzugängen, die Mitgliederanzahl kontinuierlich ab, während das Durchschnittsalter ansteigt. Neue Mitglieder sind also jederzeit herzlich willkommen, so Vorsitzender Schmidt.

Die finanzielle Lage ist den Worten von Schatzmeister Emrich zufolge gleichwohl solide und bietet dem Heimatverein Raum zur Finanzierung weiterer Projekte.

Bei den anstehenden Wahlen zu Vorstand, Beirat und Kassenprüfern wurden Rudi Schmidt (Erster Vorsitzender ), Detlef von Witzleben (zweiter Vorsitzender ) und Hans Günter Emrich (Schatzmeister) in ihren Ämtern bestätigt. Ausgeschieden sind Ursula Lebender (Dritte Vorsitzende ) und Ingrid Geyer (Schriftführerin). Das Amt der Dritten Vorsitzenden übernimmt Angela Nusser (Pommersfelden), Schriftführer wurde Harald Kaiser (Ailsbach). Kassenprüfer sind weiterhin Friedrich Gleitsmann (Wachenroth) und Peter Philipp (Pommersfelden). Aus dem Beirat ausgeschieden sind Maria Dittebrandt-Schmitt (Sambach) und Wolfgang Rössler (Altendorf). Neu in den zehnköpfigen Beirat gewählt wurden Ursula Lebender (Steppach) und Rainer Zeh (Sassanfahrt).

Im Rahmenprogramm erläuterte Angela Nusser – passend zu den laufenden Überlegungen zur künftigen Nutzung dieses Areals – viel Wissenswertes über die ältere und neuere Geschichte des Wasserschlosses in Pommersfelden. red