Nach zwei Jahren Corona-Pause veranstaltet die Schachabteilung des FSV Großenseebach bis zum Sonntag zum 31. Mal ihr traditionelles Seebach-Open in der Mehrzweckhalle.

Der Schirmherr, Landrat Alexander Tritthart , und der Großenseebacher Bürgermeister Jürgen Jäkel konnten am Donnerstag 114 Schachbegeisterte aus nah und fern begrüßen. Gespielt werden sieben Runden beschleunigtes Schweizer System mit DWZ-Auswertung.

Favoriten gibt es diesmal nicht. Weil zwei Internationale Meister kurzfristig absagen mussten, führen drei Fide-Meister das Feld an.

Bei heißen Temperaturen rauchen die Köpfe noch bis zur Siegerehrung am Sonntag um 14.30 Uhr. red