Rund drei Dutzend Personen hatten am Samstag die glorreiche Idee, zu einer Stippvisite nach Altschauerberg zu kommen, um dort den sogenannten "Drachenlord" zu besuchen. Zwischen Samstag 14 Uhr und Sonntag 2 Uhr wurde die Polizei über zehn Mal gerufen, um in dem kleinen Dorf für Ruhe zu sorgen. Von den 25 angetroffenen Personen erhielten zehn Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz , weil Verstöße gegen Abstandsregeln und Maskenpflicht festgestellt wurden. Die übrigen Personen kamen mit einem Platzverweis davon.

Ein 17-Jähriger flüchtete vor der Polizei in einen angrenzenden Garten, wurde dort aber vom Grundstücksinhaber aufgegriffen und der Polizei übergeben. Er muss sich auch noch wegen Hausfriedensbruchs strafrechtlich verantworten. Die weiteren von der Polizei angetroffenen Personen waren zwischen 20 und 29 Jahre alt, mit Ausnahme einer Frau, die bereits 48 Lenze zählte. Rund ein weiteres Dutzend Personen dürfte sich vor dem Eintreffen der Polizei schon wieder entfernt haben. Mehrere noch unbekannte Personen sollen gegen 1.45 Uhr nach Überklettern eines Zaunes auf das Grundstück des Besuchten vorgedrungen sein und dort Sachschaden verursacht haben. Hier ermittelt die Polizei wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung und sucht noch Zeugen.