Das Sternsingerteam von St. Josef Weisendorf bietet aufgrund von Corona die Aktion „Sternsingen – aber sicher“ an.

Die Sternsinger werden dieses Jahr nicht den Segen von Haus zu Haus bringen, sondern an verschiedenen Stationen können sich die Leute den Segen abholen – getreu dem Motto, nicht die Sternsinger besuchen die Leute, sondern die Leute besuchen die Sternsinger .

Segen mit nach Hause nehmen

Rund 30 Sternsinger werden als große Gruppe an den verschiedenen Stationen vorzufinden sein. Sie werden den Segen sprechen, zwei Lieder singen und im Anschluss haben die Zuhörer die Möglichkeit, den Segen mit nach Hause zu nehmen.

Natürlich stehen auch die Spendenboxen für das Kindermissionswerk bereit. Das Sternsingerteam hat liebevoll Tütchen gepackt, mit Kreide, Weihrauch und einer Hausandacht, so dass jedermann auch den Segen an die Tür schreiben kann.

Die Aussendung der Sternsinger erfolgt am 5. Januar Abends im Freien vor der Krippe an der Kirche. Alle Sternsinger und Begleiter sind natürlich im Vorfeld getestet. Im Freien an den Stationen ist Maskenpflicht, Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

Station am Rathaus

Eine Station ist auch am Rathaus in Weisendorf . Hier wird Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein vor Ort sein und am Nachmittag die Sternsinger mit den Bürgerbussen zu den Ortschaften fahren. An folgenden Orten sind die Sternsinger anzutreffen.

? 9.15 Uhr: Katholische Kirche am Kirchhof

? 10 Uhr: Im Schlossgarten

? 10.45 Uhr: Vor dem Rathaus

? 11.45 Uhr: Evangelische Kirche an der alten Linde

? 14 Uhr: Rezelsdorf an der Katharinenkirche

? 15 Uhr: Kairlindach an der evangelischen Kirche

? 16 Uhr: Reuth an der Kapelle

? 17 Uhr: Buch Parkplatz Gasthaus Süß

Wer nicht die Möglichkeit hat, die Sternsinger an einem dieser Punkte zu treffen, kann sich vom 7. Januar bis einschließlich 14. Januar in der katholischen Kirche ein Segenstütchen holen und gerne auch eine Spende geben. red