Am 26. Dezember 1960 haben Manfred und Elsa Brodmerkel, geborene Eibert, geheiratet. Jetzt konnten die Eheleute in Steppach das Fest der diamantenen Hochzeit feiern.

In Pommersfelden, wo Manfred Brodmerkel Fußball spielte, haben sich die jungen Leute einst kennengelernt. Am 3. Januar 1961 musste der junge Steppacher zur Bundeswehr einrücken. Weil es für Verheiratete Trennungsgeld gab und sie häufiger nach Hause durften, wurde noch kurz vor der Wehrdienstzeit geheiratet. Der junge Mann, der in Pommersfelden den Beruf des Schreiners erlernt hatte, absolvierte seine Grundausbildung in Hammelburg. Die nächste Station für den jungen Wehrdienstleistenden war Regensburg, wo er als hervorragender Fußballer in der Bataillonsauswahl kickte.

Bekannt auf allen Fußballplätzen

Wäre es nach seinem "Spieß" gegangen, hätte Manfred Brodmerkel weiterspielen müssen, was eine längere Verpflichtung bei der Bundeswehr bedeutet hätte. Der junge Steppacher ging seiner Fußballleidenschaft jedoch lieber in der Heimat nach. Als Fußballer, Trainer und Schiedsrichter ist er - unter seinem Spitznamen "Flerri" - weit und breit auf allen Fußballplätzen bekannt. Sein Berufsleben führte ihn zunächst auf den Bau, dann als Kraftfahrer zur Spedition Wich nach Pettstadt, wo er bis zu seinem Ruhestand im Dienst stand.

Heute trifft man den 81-jährigen Steppacher oft in einer gelben Warnweste an: Seit rund zwanzig Jahren sorgt er als Schulweghelfer und Pausenaufsicht für die Sicherheit der Schulkinder in der Gemeinde. Zum 60. Ehejubiläum gratulierten vier Kinder und vier Enkelkinder samt ihren Familien. Bürgermeister Gerd Dallner (FWG Steppach) überbrachte Glückwünsche der Gemeinde Pommersfelden.