Die drei Vollblutmusiker von „Jazz mal anders“ legen am Freitag, 7. Oktober, um 20 Uhr in der Stadthalle laut Pressemitteilung des Kulturamtes Haßfurt die erste Jam-Session des Herbstprogrammes ein. Als Jazz-Auftakt im „Kultur rockt“-Programm haben sie diesmal einen US-Star gewinnen können. US-Tenorsaxophonist Scott Hamilton ist einer der ganz großen Protagonisten des swingenden Jazz. Souverän spielt er mit dem Vokabular seiner Ahnen wie Lester Young , Ben Webster und Don Byas und hat dabei längst seine ureigene Stimme gefunden. Swing-Legende Roy Eldridge höchstpersönlich holte ihn 1976 nach New York und fortan gehörte er zur ersten Riege dieser Szene. Hank Jones und Anita O´Day, Teddy Wilson, Benny Goodman , Gerry Mulligan sind nur einige der Namen, mit denen er auf der Bühne stand. „Jazz mal anders“, die drei kongenialen Profimusiker um den Würzburger Pianisten Pichl, haben dieses Ausnahmetalent einfach kurz seiner Tour entliehen. Das Kulturamt Haßfurt freut sich auf Kenner und Freunde der Jazz-Szene und alle, die es werden wollen, heißt es in der Mitteilung.