In Anlehnung an das Wegweisersystem des Landkreises Schweinfurt wurden die Wanderwege in den "Fünf-Sterne"-Gemeinden Eltmann , Knetzgau, Oberaurach, Rauhenebrach und Sand neu beschildert. Neben der Schaffung eines Knotenpunktsystems wurden auch die ersten Steigerwald-Runden im Naturpark Steigerwald ausgeschildert und markiert, wie der Naturpark am Montag mitteilte. Sieben Runden wurden angelegt.

Ein großes Anliegen der Naturpark-Kommunen im Landkreis Haßberge ist die qualitative Aufwertung der Wanderwege . Sie ist in vollem Gange. Die bestehenden Strecken- und Rundwanderwege in den fünf Kommunen Eltmann , Knetzgau sowie Oberaurach, Rauhenebrach und Sand wurden seit 2018 überplant, aufgewertet und an die Wünsche der Wanderer von heute angepasst. Neben der Einführung einer neuen Wegweisersystematik in Form eines Knotenpunktsystems wurden auch die sogenannten Steigerwald-Runden zusammengestellt.

Steigerwald-Runden sind besonders attraktive Rundwanderwege, die möglichst an einem halben Tag zu absolvieren sind, zu mindestens 35 Prozent auf naturnahen Wegen verlaufen sowie eine abwechslungs- und erlebnisreiche Landschaft bieten. Zudem entsprechen die Kriterien für die Steigerwald-Runden denen der Traumrunden im Kitzinger Land, so dass Wanderer einheitliche Standards haben.

Sieben Runden

Nach einer zweijährigen Konzeptarbeit konnte Mitte letzten Jahres mit der Umsetzung der Neubeschilderung und Markierung der Wanderwege begonnen werden. Insgesamt wurden dabei sieben Steigerwald-Runden mit einer Länge von vier bis 15 Kilometern in den fünf Kommunen vollständig ausgeschildert. Drei-Wälder-Weg, Friedleinsbrunnen, Main-Panorama sowie Mainaue, Marsbach, Schlangenweg und Zabelstein heißen die sieben Steigerwald-Runden, deren Verläufe im Tourenportal des Verbandes Steigerwald Tourismus (www.steigerwald-info.de) eingesehen und heruntergeladen werden können. red