Die beiden Eberner Stadtteile Eichelberg und Reutersbrunn sind nun auch mit Defibrillatoren (Defis) ausgestattet. Darum hat sich Thomas Limpert aus Heubach, der Dritte Bürgermeister der Stadt , gekümmert. Limpert konnte die VR-Bank Lichtenfels-Ebern eG, vertreten durch Vorstandssprecher Christian Senff, als Spender für zwei Defis gewinnen.

Einer wurde in Eichelberg am Gemeindehaus angebracht, der andere in Reutersbrunn hofseitig an der ehemaligen Schule. Namens der Stadt freute sich Thomas Limpert über die Errungenschaft im Wert von 5000 Euro. Solche Schockgeber sollen den natürlichen Herzrhythmus wiederherstellen, wenn jemand lebensbedrohliche Rhythmusstörungen hat. Dazu gibt das Gerät über Elektroden auf der Brust des Betroffenen Stromstöße ab.

Limpert wies darauf hin, dass Mitte des vergangenen Jahres das Interesse in Heubach groß war, sich in der Handhabung des Defis ausbilden zu lassen. "Damals wurden sogar zwei Kurse abgehalten, so groß war die Teilnehmerzahl", sagte Limpert.

Er hoffe, dass die Feuerwehren von Eichelberg und Reutersbrunn, die übrigens für die Wartung der lebensrettenden Geräte zuständig sind, mit gleichem Interesse wie ihre Feuerwehrkameraden in Heubach an die Sache herangehen und Termine für die Ausbildung am Defi anbieten. "Da am Zeltplatz in Reutersbrunn häufiger Gruppen sind, werden wir dort noch einen entsprechenden Hinweis auf den Defi hier an der Schule in Reutersbrunn platzieren", sagte Limpert. Christian Senff erklärte, die VR-Bank Lichtenfels-Ebern als Bank für die Region sei "immer wieder gerne bereit auch für die Region sinnvolle Einrichtungen die allen dienen, zu unterstützen". Ortssprecher Andreas Leibold aus Reutersbrunn und die Feuerwehrkommandanten von Reutersbrunn, Winfried Walz, und Christian Müller aus Eichelberg, zeigten sich erfreut, dass nun auch in ihren Ortschaften ein Defibrillator zur Verfügung steht.