Im Zuge des Ausbaus der Bahn-Schnellfahrstrecke München-Berlin wird aufgrund weiterer Baumaßnahmen zwischen Bamberg und Ebern von Sonntag, 7. März, bis Freitag, 2. April, ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingesetzt. Darauf weisen die Stadt sowie der Bahnbetreiber Agilis hin.

Bereits seit Anfang Januar bis Sonntag, 7. März, 23 Uhr, entfallen nahezu alle Züge der Linien RB 22 und RB 26 zwischen Bamberg und Breitengüßbach und werden durch Busse ersetzt. Ausnahme: Am 7. März verkehrt der letzte Zug von Ebern durchgehend ohne SEV in späterer Lage bis Bamberg.

Ab Sonntag, 7. März, 23 Uhr (beginnend mit dem letzten Zug von Bamberg nach Ebern ), bis zum Karfreitag, 2. April, 16.30 Uhr, besteht durchgehend SEV auf der Linie RB 26 zwischen Bamberg und Ebern . Die Abfahrten in Ebern erfolgen früher, so dass die Anschlüsse in Bamberg erreicht werden können.

Ab dem Karfreitag, 2. April, 16.30 Uhr, wird der Zugverkehr wieder ohne Einschränkungen aufgenommen.

Die SEV-Haltestellen befinden sich nicht immer in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe . Die Fahrplananpassungen für die Sperrungen im März und April sind auf der Agilis-Homepage (www.agilis.de/abweichungen) sowie Facebook einzusehen. Alle Fahrzeiten finden Fahrgäste weiterhin auf www.bahn.de und an den Haltepunkten per Aushang am Bahnsteig. Die Agilis-Kundenkommunikation steht den Fahrgästen bei Fragen telefonisch unter Ruf 0800/5892840 (Montag bis Freitag, 6 bis 20 Uhr, Samstag, 10 bis 20 Uhr, kostenfrei) oder unter www.agilis.de/kontakt zur Verfügung. red