Nach langer Diskussion und mehreren Sitzungen ist klar: Die Mehrzweckhalle, die bekanntlich saniert werden soll, wird in Zukunft mit Hackschnitzeln beheizt. Das entschied der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung hinter verschlossenen Türen. Im öffentlichen Teil der Sitzung berichtete Bürgermeister Fridolin Zehner (CSU), er sei nach längeren Recherchen im Netz zur Erkenntnis gekommen: Die Hackschnitzelhaltung sei auf Dauer im Betrieb günstiger als die Pelletheizung. Die Grundlagenermittlung war an eine Planerin vergeben worden. Sie hatte kürzlich den Gemeinderäten ihre Ergebnisse vorgestellt. Johannes Beck (CSU/FW) kritisierte allerdings "dass die Planerin uns so ,Wischi-Waschi-Angaben' macht". Fridolin Zehner verschob die weitere Beratung in den nichtöffentlichen Teil, um auch Aussagen der WhatsApp-Gruppe des Gemeinderates einzubeziehen.

An vier langjährige Gemeinderäte, die bei der letzten Kommunalwahl ausgeschieden waren, übergab der Bürgermeister kommunale Dankesurkunden. Normalerweise wären sie in einem feierlicheren Rahmen übergeben worden. Rudolf Berninger war Gemeinderat von 2002 bis 2020, Dritter Bürgermeister von 2008 bis 2020, Mitglied der Gemeinschaftsversammlung von 2014 bis 2020 sowie Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses von 2008 bis 2020. Harald Leurer war Gemeinderat von 2002 bis 2020 und Jugendbeauftragter von 2002 bis 2014. Wolfgang Röder war Gemeinderat von 2002 bis 2020, Zweiter Bürgermeister von 2008 bis 2014, Mitglied der Gemeinschaftsversammlung von 2008 bis 2014 und Mitglied in der kommunalen Allianz Schweinfurter Oberland von 2014 bis 2020, außerdem CSU-Vorsitzender von 2002 bis 2014. Franz Wolf war Gemeinderat von 2002 bis 2020.

Die vier Angestellten der Gemeinde können in Zukunft Fahrräder, E-Roller und E-Scooter nutzen. Drei Jahre lang least ihr Arbeitgeber sie, danach können die Mitarbeiter das Fahrzeug kaufen oder wieder zurückgeben. Finanziert wird das Leasing über die sogenannte Gehaltsumwandlung. Bürgermeister Zehner selbst und seine beiden Stellvertreterinnen kommen nicht in den Genuss dieser Regelung. Sie sind Ehrenbeamte und keine Angestellten.