Die Gerüchteküche im zweitgrößten Sinntaler Ortsteil brodelt schon seit Wochen gehörig: Kommt ein Lebensmittel-Discounter nach Altengronau oder nicht? Allem Anschein nach stehen die Chancen dafür nicht schlecht.
"Es besteht Interesse von einem Unternehmen, im Ortsteil Altengronau einen Marken-Discounter zu betreiben", informiert Eckart Michna, Leiter der Haupt- und Finanzabteilung der Gemeinde Sinntal, auf Nachfrage der Redaktion. Im Ortsteil selbst fällt bereits ein Name: der des Discounters Netto, Tochterunternehmen der Edeka Zentrale AG & Co. KG.
Bereits in einem Interview vor rund fünf Monaten äußerte Sinntals Bürgermeister Carsten Ullrich (SPD) den Wunsch, "die Grundversorgung dezentral in den Ortsteilen zu optimieren". Damals äußerte sich der Rathauschef noch zurückhaltend. Allem Anschein nach stehen die Chancen momentan recht gut.


Privateigentum und Schutzgebiet

Derzeit sei ein Projektentwickler mit der Realisierung beschäftigt, so der Sinntaler Hauptamtsleiter. Diese befinde sich gegenwärtig aber in einem frühen Planungsstadium. Nichtsdestotrotz wird ein Standort bereits gehandelt. "Geeignet wäre der Bau an der Ortsdurchfahrt im Bereich Frankfurter Straße/Einmündung Neuengronauer Straße", berichtet Eckart Michna. Die erforderlichen Flächen befinden sich allerdings in Privateigentum. Zudem liege ein Teil der Fläche im Landschaftschutzgebiet "Grund- und Bergwiesen im Einzugsbereich von Jossa und Sinn". "Die Gemeinde Sinntal ist bestrebt, die Umsetzung zu unterstützen", unterstreicht Michna.