Im Artikel "Herzstück für Begegnungen" (FT vom 22.10.) ist der Eindruck entstanden, die Gemeinde Viereth-Trunstadt müsste 1,2 Millionen Euro für die Gestaltung der neuen Ortsmitte selbst zahlen. Tatsächlich betragen die kompletten Kauf- und Baukosten inklusive Sanierung und Stabilisierung der Kelleranlage 1 808 000 Euro, doch die Fördersumme liegt nicht bei den im Artikel genannten 600 000 Euro, sondern bei insgesamt 1 124 000 Euro. Somit verbleibt bei der Gemeinde ein Eigenanteil von "nur" 684 000 Euro. Die Maßnahme ist noch nicht endgültig abgerechnet, doch scheint der Kostenrahmen eingehalten zu werden. red