Maßbach —  Der Ortsteil Maßbach soll südlich der Lauer ein größeres Freizeitgelände "für Alt und Jung" bekommen, der jetzt schon vorhandene Spielplatz wird einbezogen. In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates stellte die mit der Planung beauftragte Landschaftsarchitektin Miriam Glanz (Hohenroth) jetzt schon einmal einen ersten Vorentwurf für das neue Freizeitgelände vor.

Kosten: Rund 580.000 Euro

Der Plan gefiel dem Bürgermeister und den Mitgliedern des Marktgemeinderates gut, die voraussichtlichen Kosten in Höhe von rund 580.000 Euro dagegen deutlich weniger. "Die Summe hat mich ein wenig überrascht, ich kannte sie vorher nicht", sagte denn auch Bürgermeister Matthias Klement (CSU). Er will nun mit dem Plan wegen eines Zuschusses bei der Bezirksregierung vorstellig werden.

Die Landschaftsarchitektin will aus dem Gelände, das bisher weitgehend nur als Kinderspielplatz dient, ein Freizeitgelände für Alt und Jung machen. Vorgesehen sind unter anderem ein Spielbereich für Kleinkinder, zum Beispiel ein Sandkasten, ein Matschtisch und eine Rutsche. Außerdem eingeplant sind ein Beachvolleyballfeld, ein Bolzplatz, Mehrgenerationen-Spielgeräte, Outdoor-Fitnessgeräte, Schaukeln, Kletterwände, ein Karussell, eine Doppelseilbahn, Tischtennis sowie sogenannte Mehrgenerationen-Spielgeräte. Tische und Bänke für Erwachsene soll es auch geben

Preise fallen wieder

Zu den von ihr geschätzten Kosten von etwa 580.000 Euro sagte Miriam Glanz, die Preise seien in jüngster Zeit um etwa 15 Prozent gestiegen. Doch sie hätten sich nun stabilisiert oder würden sogar wieder ganz leicht fallen, zeigte sie sich vorsichtig optimistisch.

Diskussionen und Entscheidungen über dieses Projekt gab es im Marktgemeinderat in dieser Sitzung allerdings noch nicht.