Bad Neustadt — Ein Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld steht laut Polizei im dringenden Verdacht, am späten Freitagabend in einer Gaststätte mit Pfefferspray hantiert zu haben. Daraufhin mussten alle Gäste das Lokal verlassen. Zumindest drei von ihnen haben Augenreizungen erlitten. Gegen einen 24-Jährigen wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

In Widersprüche verwickelt

Der Gastwirt hatte sich eine halbe Stunde vor Mitternacht bei der Polizei gemeldet und den Vorfall mitgeteilt. Als eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Neustadt an dem Lokal in der Roßmarktstraße eintraf, hielten sich dort etwa 20 Personen vor der Gaststätte auf. Die Fenster und Türen des Lokals waren zum Lüften geöffnet. Bereits vom Wirt gab es erste Hinweise auf den 24-Jährigen. Nach Widersprüchen, die auch auf falsche Aussagen der beiden Begleiter des Beschuldigten beruhten, legte der 24-Jährige doch ein Geständnis ab. Er führte die Beamten dann auch zu der Stelle, wo er das Pfefferspray an der Stadtmauer mittlerweile vergraben hatte.

1,5 Promille Alkohol im Blut

Der Mann stand unter Alkoholeinfluss, ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Die Polizei geht davon aus, dass mehr als drei Personen verletzt wurden. Weitere Betroffene können aich an den Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Bad Neustadt, Tel. 09771/ 606 130 wenden. Gegen die beiden Begleiter des 24-Jährigen wird nach den falschen Angaben wegen versuchter Strafvereitelung ermittelt. rr/red