Eberhard Fröbel ist sauer. Der Sportamtsleiter der Stadt Coburg hat kein Verständnis für falsche Behauptungen. Es sei nicht wahr, dass die Stadt die Duschräume in den Umkleidekabinen an der Wiesenstraße gesperrt hat (Tageblatt vom 5. Oktober).

Wie berichtet, konnten Spieler und Schiedsrichter nach der Landesligapartie zwischen dem FC Coburg und dem TSV Kleinrinderfeld (5:0) am Samstagabend nicht duschen. Der Sportliche Leiter des FCC, Alexander Grau, erklärte, das die sanitären Räumlichkeiten von der Stadt gesperrt wurden. Doch dem ist nach den Worten Fröbels keinesfalls so.

Die Stadt habe aufgrund der Vorgaben des Bayerischen Innenministeriums ein Infektionsschutzkonzept entwickelt, dass mit dem Hygienekonzept des Staatsministeriums abgestimmt wurde. Alle Vereine seien über diese Maßgaben informiert. Städtische Mitarbeiter hätten auch den FC Coburg darauf hingewiesen, dass das Duschen unter den Maßgaben des Rahmenhygienekonzeptes wieder stattfinden kann.

Verein würde verzichten

"Doch nach Aussage unseres Mitarbeiters hat der Verein auf die Nutzung der Duschen verzichtet, da der Verein die geforderten hygienerechtlichen Vorgaben nicht umsetzen wollte". Im Klartext: "Wir stellen alle erforderlichen Mittel zur Verfügung, aber desinfizieren müssen die Fußballer die Räume nach dem Duschen schon selber", erklärt der Amtsleiter.

Außerdem, so Fröbel, liegt dem Sportamt eine schriftliche Beschwerde aus dem Umfeld des FC Coburg vor, in dem die Stadt bezichtigt wird, dass sie kein Hygienekonzept hätte und sich dahingehend verweigern würde. "Diese Behauptungen sind haltlos und beschädigen das Ansehen der Stadt Coburg", schimpft Fröbel.

Eine erneute Nachfrage beim FC Coburg bringt Licht ins Dunkel: Christian Markus, stellvertretender Vorsitzender und Corona-Beauftragter der Vestekicker, bestätigt nämlich, dass die Duschen tatsächlich von der Stadt freigegeben wurden. "Allerdings können wir im Rahmen unseres eigenen Hygienekonzeptes die Nutzung nicht umsetzen und auch nicht stemmen." Es seien in kürzester Zeit zu viele Spiele. oph