Um den Kindern Präsenzunterricht zu ermöglichen, geschieht in der Friedrich-Baur-Grundschule schon einiges. So klappt es mit den Corona-Schnelltests wunderbar, alle sind damit zufrieden. Jetzt hat die Stadt Burgkunstadt in Abstimmung mit den Gremien und den Verantwortlichen der Grundschule 16 Luftreinigungsgeräte angeschafft. Hausmeister Bernd Schmidt machte sich natürlich sofort ans Werk, diese im ganzen Schulgebäude zu platzieren.

Vor dem Hintergrund einer möglichen Übertragung des Coronavirus sind derartige mobile Luftreinigungsgeräte geeignet, um virushaltige Aerosolpartikel, Bakterien und Viren aus der angesaugten Luft zu entfernen. Die Geräte sind auch mit UV-C Strahlungsquellen ausgestattet, wie sie schon vor Corona zur Entkeimung von Oberflächen in Laboren oder zur Raumluftdesinfektion in lebensmittelverarbeitenden Betrieben eingesetzt wurden.

Bernd Schmidt hat sich schon so richtig in die Materie der Wartung eingearbeitet. Er hofft, dass im Frühjahr auch die Fenster bei angenehmeren Außentemperaturen länger geöffnet werden können.

"Wir sind alle sehr froh darüber, dass die Geräte angeschafft worden sind, geben sie doch ein wenig mehr Sicherheit für alle", so Rektorin Susi Krauß. Aber auch sonst sei man sehr gut aufgestellt.

"Die 28 730 Euro für die Luftreinigungsgeräte sind sehr gut angelegt", erklärte Bürgermeisterin Christine Frieß bei der Vorführung. Roland Dietz