2021 wird ganz bestimmt ein besonderes Jahr für die fränkische Fastnacht! Nahezu alle Prunksitzungen, Brauchtums- und Faschingsumzüge oder andere fastnächtliche Veranstaltungen mussten bedingt durch die Corona-Pandemie abgesagt werden. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen der Fastnachtredaktion des Bayerischen Rundfunks (BR) und des Fastnacht-Verbandes Franken e. V. (FVF) um Präsident Marco Anderlik und den künstlerischen Leiter Bernhard Schlereth dafür gesorgt, dass die TV-Produktionen der neuen Karnevalskampagne in gewohnter Art und Weise im BR gesendet werden können, um damit die fränkische Fastnacht in dieser Session zumindest in die heimischen Wohnzimmer zu bringen.

Ausgefeiltes Hygienekonzept

Selbstverständlich kommt im Vorfeld der Produktionen und auch bei den TV-Aufzeichnungen selbst ein ausgefeiltes Hygienekonzept zum Tragen. So werden unter anderem alle Mitwirkenden, egal ob Künstler, Redakteur oder Kameramann, wiederholt auf eine Covid-19-Infektion getestet, um ein Höchstmaß an Sicherheit für die Gesundheit aller Akteure zu gewährleisten. Aufgrund einer zum Teil doch deutlich aufwendigeren Arbeit ist es für den Fastnacht-Verband Franken umso erfreulicher, dass im BR im Jahr 2021 bis zum Aschermittwoch, 17. Februar, deutlich mehr über Fastnacht, Fasching und Karneval aus Franken zu sehen sein wird. Den Auftakt der Gemeinschaftsproduktionen des BR und des FVF machte in der vergangenen Woche die neue Sendung "Närrischer Jahresrückblick". Dort blickten zahlreiche Stars aus "Fastnacht in Franken" auf das zu Ende gehende Jahr 2020 zurück.

Die "Närrische Weinprobe"

In der ebenfalls neuen Produktion "Auf die Plätze ... fertig ... Tusch!" am Mittwoch, 6. Januar, ab 22 Uhr versprechen die bekannten Fastnachtstars eine heitere Vorschau auf die Fastnacht 2021.

Am 15. Januar wird die neueste Ausgabe der "Närrischen Weinprobe" aus dem staatlichen Hofkeller in Würzburg ausgestrahlt. Bereits seit dem Jahr 2003 geben sich zwischen den seit vielen Jahrhunderten lagernden Weinfässern Künstler wie "Dreggsagg" Michl Müller oder andere Fastnachtstars und karnevalistische Newcomer die Klinke in die Hand. Auch 2021 wird wieder zwischen Wortwitz und Musik eine erlesene Auswahl an fränkischen Spitzenweinen vorgestellt und zur Probe gereicht. Die "Närrische Weinprobe" verspricht den Zuschauern auch 2021 einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend.

Karnevalistischer Nachschlag

Wer einen karnevalistischen Nachschlag möchte, kann ab 22 Uhr auch noch dem Besten aus "Franken helau" aus dem Jahr 2020 folgen, das in Steinwiesen aufgezeichnet wurde.

Eine Woche später, am Freitag, 22. Januar, begrüßt dann um 20.15 Uhr die Karnevalsgesellschaft "Schwarze Elf" aus Schweinfurt die Zuschauer zu "Franken helau". Bei der diesjährigen coronakonformen Ausgabe der Sendereihe präsentieren unter anderem bekannte Fastnachtstars wie Peter Kuhn oder auch Doris und Jonas Paul eine "Prunksitzung 2.0". Mit "Franken helau" möchten der Bayerische Rundfunk und der Fastnacht-Verband Franken dem TV-Zuschauer die regionale Fastnacht in Franken in ihrer ursprünglichen Form präsentieren, und darum wird jedes Jahr die Aufzeichnung einer Prunksitzung aus einem der drei fränkischen Regierungsbezirke gezeigt.

Ab Montag, 25. Januar, flimmert dann wie gewohnt "Frech & frei" ab 15.30 Uhr über die Bildschirme, eine Woche später, ab dem 1. Februar, sogar zusätzlich noch ab 19 Uhr. Dabei zeigt das BR ausgewählte Highlights und Besonderheiten der Fastnachtssendungen des BR aus den vergangenen Jahren.

Die Sendereihe soll auch 2021 wieder auf das TV-Highlight des Jahres, die Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken, "Fastnacht in Franken", einstimmen. Am Freitag, 5. Februar, wird die Kultsendung im BR mit vielen bekannten Fastnachtsstars ab 20.15 Uhr wieder in die Wohnzimmer in ganz Deutschland gesendet. Der Höhepunkt der Fernsehfastnacht 2021, der wie in den vorangegangenen Jahren auch sicherlich einer der Zuschauermagneten des Fernsehabends sein wird, wird auch in diesem Jahr in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim stattfinden.

Ein Programm der Spitzenklasse

Coronabedingt kann jedoch keine Livesendung stattfinden. Trotzdem haben die Verantwortlichen des FVF und des BR auch 2021 unter dem Motto "Jetzt erst recht" ein Programm der Spitzenklasse zusammengestellt. Die bekannten Fastnachtstars um Michl Müller, Bauchredner Sebastian Reich mit seiner "Amanda" oder auch Volker Heißmann und Martin Rassau, das Fürther Komödiantenduo, haben sich einige Besonderheiten ausgedacht. Wie der BR vorab schon verrät, wird die traditionelle Prunksitzung mit Elferrat und Saalpublikum in diesem Jahr in ein Kammerspiel mit schlagfertigen Wortbeiträgen, Sketchen und zahlreichen Überraschungen verwandelt.

... und Narrennachwuchssitzung

Den Abschluss der Gemeinschaftsproduktionen des FVF mit dem BR macht in gewohnter Art und Weise die Fastnachtjugend: Die Jugend des Fastnacht-Verbandes Franken zeigt am 14. Februar in ihrer Narrennachwuchssitzung "Wehe, wenn wir losgelassen ..." einmal mehr, dass sie bereitsteht, um in die Fußstapfen der Stars von "Fastnacht in Franken" zu treten. In der deutschlandweit einzigen TV-Jugendsitzung stehen neben bereits bekannten Nachwuchskünstlern auch wieder zahlreiche andere Talente auf der Fastnachtsbühne. red