In einer Feierstunde sprach Otto Kirchner (Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Fränkische Rohrwerke) die technischen Auszubildenden frei, die ihre Abschlussprüfungen mit guten und sogar sehr guten Leistungen absolviert haben.
Die acht Auszubildenden der Berufe Industriemechaniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik und Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik hatten laut Unternehmensangaben die Winterprüfungen teils mit Bestnoten abgelegt und erhielten nun ihre Zeugnisse aus den Händen von Otto Kirchner. "Ich bin stolz auf so erfolgreiche Azubis und dass ,Fränkische' so viele tolle junge Leute in den eigenen Reihen hat", betonte Kirchner, der gratulierte und viele Sonderprämien für besondere Leistungen übergab. "Sie haben alles richtig gemacht! Eine Ausbildung ist eine sehr gute Grundlage für die Zukunft", sagte er.
Besonders freute sich der Geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens über die jungen Frauen, die einen technischen Beruf gewählt haben. Kirchner betonte: "Sie sind leider noch immer eine Ausnahme, zeigen aber, dass es geht und sind damit Vorbilder."
Alle Freigesprochenen haben ihre Stellen in verschiedenen Unternehmensbereichen angetreten. Einer von ihnen war sogar schon an einem der Auslandsstandorte im Einsatz.
Freigesprochen wurden Florian Baum, Tim Grubert, Tobias Hümmer, Adrian Mauer, Corinna Mantel, alle Industriemechaniker, Vanessa Blenk und Christopher Hahn, beide Elektroniker für Automatisierungstechnik, sowie Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Felix Saxinger. ft