Am Mittwochnachmittag sind vier Senioren jeweils von einer Frau angerufen worden, die sich als Polizeibeamtin der Polizei Ebermannstadt vorstellte. Im Laufe des Gesprächs gaukelte die falsche Beamtin vor, dass in der Nachbarschaft ein Einbruch stattgefunden habe und noch zwei männliche Täter auf der Flucht wären.

Frage nach Vermögen

Durch geschickte Gesprächsführung wollte die Unbekannte sich das Vertrauen der Opfer erschleichen und fragte im Zuge dessen nach schützenswerten Vermögen im Haus nach. Die vier Rentner durchschauten jedoch den Trick und reagierten vorbildlich: Sie legten auf und verständigten unmittelbar die örtliche Polizei , welche nun die Ermittlungen wegen Trickbetruges aufgenommen hat.

Hinweise der Polizei

In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin, dass die echte Polizei am Telefon niemals Angaben zu Bargeld und Wertgegenständen oder Bankauskünfte abfragt. Auch sollten sich die Angerufenen nicht unter Druck setzen lassen, selbst wenn angebliche dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe erforderlich wären. pol