Ursprünglich hatte man sich im Erlebnispark Schloss Thurn auf eine große Saisoneröffnung am 27. März vorbereitet. Mit den aktuellen Bekanntgaben und der kürzlich verkündeten Lockdown-Verlängerung verschiebt sich diese aber nun mindestens bis zum 19. April, wie die Leitung des Parks mitteilt.

Nichtsdestotrotz hätte man den Park schon jetzt vollständig aus dem Winterschlaf geholt, das Training für die Stuntshows unter der Leitung von Manuel Zinnecker laufe schon auf Hochtouren und entsprechende Hygienekonzepte wurden ausgearbeitet, heißt es von Seiten des Inhabers, Benedikt Graf von Bentzel.

"Sind gut vorbereitet"

"Wir hoffen natürlich auf eine zügige Besserung der Lage und eine schnelle Saisoneröffnung. Wie und in welchem Ausmaß, ob mit oder ohne Shows, wir dann wieder Gäste empfangen dürfen, bleibt noch abzuwarten. Wir sind aber auf jeden Fall gut vorbereitet, um kurzfristig reagieren zu können, sobald die Freizeitparkbranche wieder grünes Licht bekommt", so Graf von Bentzel weiter. Durch die weitläufige Parkanlage mit den großzügigen Besucherwegen sei es ohne Probleme möglich, Abstände einzuhalten und schlüssige Hygienemaßnahmen umzusetzen, sagt er.

Sobald ein erster Öffnungstermin feststeht, wird dieser über die Website des Freizeitparks sowie über die verschiedenen Social Media-Kanäle kommuniziert.

Erwachsene zahlen 2021 einen Inklusiv-Eintrittspreis von 24,90 Euro, Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren 22,90 Euro. Besondere Familienangebote sind ab 85,00 Euro erhältlich. Weitere Preise, Gruppenangebote, Showzeiten und Öffnungstage finden sich ebenfalls auf der Homepage des Parks unter www.schloss-thurn.de. red