Jakob Meyerhoff und Julian Kern von der Grundschule Effeltrich haben beim Wettbewerb "Schüler experimentieren" den zweiten Platz iim Bezirk Oberfranken erreicht. Fachgebiet Arbeitswelt überzeugten sie mit der Arbeit " CO2- Lüftungscountdown."

112 Kinder und Jugendliche aus Oberfranken hatten sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Corona-Pandemie, Nachhaltigkeitsthemen und weiteren wissenschaftlichen Fragestellungen auseinandergesetzt. Sie forschten, untersuchten und entwickelten - und reichten ihre Arbeiten beim 20. oberfränkischen Regionalwettbewerb " Jugend forscht " ein.

Die Jury verkündete nun di Gewinner bei der digitalen Preisverleihung auf oberfranken.de. Moderiert wurde die Veranstaltung von Christian Höreth gemeinsam mit Wettbewerbsleiter Michael Bail. Zehn Arbeiten überzeugten die Jury besonders. Als Regionalsieger dürfen die Kinder und Jugendlichen mit ihren zehn Projekten am Landesentscheid teilnehmen.

Im Fachgebiet Arbeitswelt der Sparte "Schüler experimentieren" überzeugten Justus Leykam und Max Partenfelder (Platz 1) vom Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth die Jury mit ihrem Projekt "Untersuchung verschiedener Schnürsenkel". Sie entwickelten ein Punktesystem, mit dem verschiedene Kriterien wie Halt oder Reißfestigkeit bewertet wurden und stellten fest, welche Schnürsenkel-Art oder welches Material sowie welche Kombinationen sich am besten eignen. red