Philipp Ochs, der Kreisvorsitzende der Jungen Union (JU), wurde bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wiedergewählt. Die Wahlen fanden dieser Tage auf dem Sportgelände Weingarts statt.

Zu Gast war MdB Thomas Silberhorn , der von den Erfolgen der CSU im Bundestag in der letzten Legislaturperiode berichtete. Silberhorn ging dabei auch auf seine Arbeit als parlamentarischer Staatssekretär bei der Ministerin für Verteidigung ein. Insbesondere betonte Silberhorn die Bedeutung der Bundestagswahl im September 2021 und dem Klimawandel: „Das Klima werden wir nur durch Innovation retten, der Aktivismus der selbsternannten Klimaretter wird indes nicht helfen.“

Zersplittertes bürgerliches Lager

Weiterhin warnte Silberhorn vor einer Zersplitterung der Stimmen im bürgerlichen Lager, deshalb müsse eine Stimme für Freie Wähler und FDP gut überlegt sein. Nur mit einer starken CSU könne dafür gesorgt werden, dass Deutschland ab dem Herbst nicht von einer Ampel oder einem Linksbündnis regiert wird. Dieses würde die gesellschaftliche Stabilität des Landes aufs Spiel setzen, behauptete Silberhorn. Er betonte, dass die CSU die Partei der hart arbeitenden und durch Fleiß aufsteigenden Bevölkerung sei, deshalb sei jetzt die Zeit für Steuersenkungen. Damit stärke man auch die mittelständischen Marktführer und „Hidden Champions“.

Wunsch nach gutem Ergebnis

Abschließend bedankte sich der Kreisvorsitzende der JU bei MdB Silberhorn für die geleistete Arbeit im Bundestag und wünschte ihm im Namen der gesamten JU Forchheim größtmöglichen Erfolg bei der anstehenden Bundestagswahl : „Ich wünsche dir ein Top-Ergebnis, und ich weiß, dass unser Kreis mit dir, Thomas, einen exzellenten Fürsprecher in Berlin hat.“ red