Der Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) informierte die Eggolsheimer Marktgemeinderäte über den aktuellen Sachstand bezüglich geplanter Windkraftanlagen im Bereich Tiefenstürmig/Götzendorf und den Nachbargemeinden.

Gemeinsam mit Buttenheim will die Kommune Eggolsheim die Möglichkeiten zur Windkraftnutzung untersuchen. Zudem will der Freistaat die Energiewende und damit den Bau von Windkraftanlagen forcieren, und die Kommunen sollen sich daran beteiligen. Daher sind Buttenheim und Eggolsheim seit Anfang dieses Jahres Mitwirkende der Initiative "Aufwind" des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Sollten die Voraussetzungen passen, stehen regionale Finanzierungs- und Betriebsmodelle zur Verfügung, so dass die Bürgerschaft an der Wertschöpfung beteiligt wäre, führte Schwarzmann aus.

Abriss des Gasthauses Eismann?

Das Gasthaus Eismann in Kauernhofen sollte ursprünglich für Vereine, Stammtische und Sonderveranstaltungen zur Verfügung stehen. Da jedoch bei diesem Antrag das Landratsamt Forchheim Brandschutz und Immissionsschutz nach neuen Erkenntnissen bewertet und die entsprechenden Vorgaben einzuhalten sind, ist der notwendige Aufwand zur Sanierung deutlich höher als zunächst gedacht. Allein für die Nutzung wäre eine sechsstellige Summe zu investieren, berichtete Bürgermeister Claus Schwarzmann. Dazu kämen weitere Investitionen in die Substanz des Gebäudes und in die Technik. Daher beauftragten die Marktgemeinderäte die Verwaltung, den Abriss zu prüfen und stattdessen die Scheune oder einen Funktionsbau als möglichen Treffpunkt herzurichten. Gleichzeitig sollen die konkreten Bedürfnisse der Kauernhofener nach einem solchen Treffpunkt ermittelt werden.

Um kinderlose und junge Paare bei der Vergabe der Eggolsheimer Baugrundstücke besser zu berücksichtigen, korrigierten die Marktgemeinderäte das dafür verwendete Punktesystem und reduzierten die Punkte für jedes Kind von 20 auf zehn Punkte.

Verbindungsstraße

Die Jungen Bürger Eggolsheim beantragten, die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Tiefenstürmig und Kalteneggolsfeld zu einer Kreisstraße aufzustufen. Zu Beginn des Jahres hatte ein Hangrutsch zu einer Vollsperrung geführt, zudem muss in den nächsten Jahren die Straße saniert werden. Der Markt Eggolsheim selbst will die Straße eher als sogenannten ländlichen Kernweg einstufen. Die Verwaltung leitete den Antrag an die Landkreise Forchheim und Bamberg weiter.

Während der Landkreis Bamberg in seiner Stellungnahme die Aufstufung als nicht möglich ablehnt, hatte der Landkreis Forchheim noch nicht geantwortet. Daher soll der Antrag der Jungen Bürger nicht weiter geprüft werden, beschlossen die Marktgemeinderäte mit zwei Gegenstimmen.