Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat den früheren Passauer Caritasdirektor Michael Endres mit Wirkung zum 1. April zum neuen Direktor des Caritasverbands für die Erzdiözese Bamberg ernannt. Der Nürnberger Michael Endres kommt von der Lebenshilfe Forchheim . Er folgt damit auf Helmar Fexer, der nach über 32 Jahren beim Caritasverband in den Ruhestand geht.

Mit dem Wechsel nach Bamberg kehrt der gebürtige Nürnberger Endres zu seinen Wurzeln zurück. In Bamberg studierte der gelernte Speditionskaufmann Sozialwesen und war hauptamtlicher Diözesanvorstand des katholischen Jugendverbandes BDKJ sowie Leiter des Jugendamtes der Erzdiözese Bamberg . 2006 wurde er Bereichsleiter für Kinder- und Jugendhilfe der Stadtmission Nürnberg.

Von 2017 bis 2021 war er Direktor des Caritasverbandes der Diözese Passau . Im vergangenen Jahr wechselte er in seine fränkische Heimat als Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Forchheim . Mit der Leitung des Bamberger Diözesan-Caritasverbandes weitet der 52-Jährige sein Aufgabenfeld wieder auf das ganze Spektrum der sozialen und karitativen Arbeit in der katholischen Kirche .

Erzbischof Schick würdigte die umfangreiche Erfahrung von Endres und wünschte ihm in seiner neuen Aufgabe viel Erfolg für die vielfältigen Dienste der Caritas in herausfordernden Zeiten. Er habe in allen seinen bisherigen Tätigkeiten Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Immer habe Endres dabei den sozial-karitativen Auftrag der Kirche aus dem Evangelium erfüllt und gefördert. „Mit Vertrauen und Hoffnung wollen wir mit Michael Endres die Caritas im Erzbistum Bamberg gut in die Zukunft führen, damit sie den hilfsbedürftigen Menschen auch in Zukunft dienen kann“, so Schick in der Pressemitteilung des Erzbistums Bamberg .

Der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg vertritt als Spitzenverband die Interessen von rund 800 Diensten und Einrichtungen mit über 12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und tritt für die Anliegen von bis zu 220 000 Klienten jährlich ein.

Die Caritas ist in den Bereichen Gesundheits-, Alten- und Behindertenhilfe/Psychiatrie, Familien-, Kinder- und Jugendhilfe , Hilfen bei Armut und in besonderen Lebenslagen sowie Förderung des ehrenamtlichen und bürgerschaftlichen Engagements tätig. Dazu gehören Pflegeeinrichtungen und -dienste, Beratungsstellen, materielle Hilfen und Fachschulen. red