Eigentlich sollte in der Jahreshauptversammlung des Sozialverbands VdK Weilersbach /Reifenberg eine Reihe treuer Mitglieder geehrt werden. Corona hat jedoch den Plan durchkreuzt. Doch der Ortsverband machte das Beste aus der Situation und sagte auf eine andere Weise danke.

Die Jubilare

Mit einem persönlichen Anschreiben und einer kleinen Anerkennung in Form eines Gutscheines wurden die Ehrenurkunden per Briefkasteneinwurf zugestellt. Die Auszeichnungen erhielten für 30 Jahre Bernhard Hübschmann; für 25 Jahre Ewald Amon, Jörg Bär, Reinhold Merz, Norbert Zahner; für 20 Jahre (Gold) Hans Amon, Juliane Dürrbeck, Alfred Hack, Klaus Hager, Uwe Hallmann, Alfred Hofmann.

Einen herzlichen Dank gab es vom Ortsverband für Lydia Schmitt. Vorsitzende Inge Baume hatte es sich nicht nehmen lassen, Schmitt persönlich für 45 Jahre im VdK die Ehrenurkunde vor ihrem Zuhause in Weilersbach zu überreichen und ihr für die vielen Jahre ihres Dabeiseins zu danken. „Dass ich immer gerne war“, freute sich Lydia Schmitt, die während ihrer langjährigen Mitgliedschaft vor allem schätzte, stets einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Bedauert wurde von ihr indes, dass die beliebten Begegnungsfahrten und VdK-Treffen wegen Corona nun schon beinahe seit zwei Jahren ausfallen.

Doch nicht nur die Mitglieder konnten ein Jubiläum begehen. Grund dazu hatte auch die Vorsitzende Inge Baume, und zwar anlässlich 20 Jahre Ehrenamt im VdK, erst als Kassier im Ortsverband ab dem Jahre 2001 und dann als Vorsitzende seit 2009. Außerdem wurde sie als Beisitzerin in den VdK-Kreisverband gewählt und seit 2013 ist sie die Stellvertreterin von VdK-Kreisfrau Brigitte Mauser.

Wie Inge Baume erzählte, habe sie ihre ehrenamtliche Tätigkeit immer als sehr vielseitig und bereichernd empfunden. „Helfen zu wollen“, wenn jemand Hilfe braucht, sei für sie eine Selbstverständlichkeit. Das Schönste an ihrem ehrenamtlichen Engagement seien nicht zuletzt die „Dankbarkeit und die positiven Rückmeldungen“ gewesen, die sie für ihre Unterstützung von den Hilfesuchenden erhalten habe und die ihr sehr viel bedeuteten.

Heidi Amon