Zu einem erneuten Flugunfall ist es am Dienstagnachmittag auf dem Verkehrslandeplatz Burg Feuerstein gekommen. Der Pilot blieb unverletzt.

Gegen 14 Uhr setzte der 57-jährige Pilot mit seinem Ultraleichtflugzeug am Flugplatz zur Landung an. Als das Fahrwerk aufsetzte, gab dieses nach und ein Rad brach ab. Das Flugzeug setzte mit dem Propeller auf und wurde hierdurch stark beschädigt.

Glücklicherweise erlitt der Pilot keine Verletzungen. Ein für Flugunfälle geschulter Beamter der Polizei Ebermannstadt kam vor Ort und nahm die Ermittlungen zum Unfallgeschehen auf. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 15 000 Euro.

Was vorher passierte

Am vergangenen Wochenende war ein Segelflieger beim Landeanflug in den Bäumen hängen geblieben. Der Pilot wurde nicht verletzt. Am 23. Februar hatte eine Cessna hart auf der Landebahn aufgesetzt, weil der Pilot vergessen hatte, das Fahrwerk auszufahren. Der 69-Jährige am Steuer der Maschine blieb unverletzt. An den Flugzeugen entstand ein Gesamtschaden von 130 000 Euro. red