Die Freiwillige Feuerwehr Streitberg freut sich über eine aktive Jugendfeuerwehr . Die Wehr veranstaltete erstmals mit ihrer Jugendbeauftragten, Denise Gerstenberger, einen Berufsfeuerwehrtag. Damit sollte dem Nachwuchs ein Einblick in den aktiven Feuerwehrdienst gewährt werden. Die Veranstaltung, die über einen Zeitraum von zwölf Stunden dauerte, war eine Mischung aus Dienst und Spiel.

Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück . Danach schlüpften die neun Teilnehmer in ihre Schutzanzüge, um für die nachfolgende Ausbildung und Einsätze gewappnet zu sein. Noch während die Beladung des Fahrzeuges auf Vollständigkeit überprüft wurde, ging der erste Alarm ein. Die Jugendlichen wurden per Alarmfax über eine Vermisstensuche informiert. Der Gesuchte wurde mit einer Wärmebildkamera im Wald gefunden.

Am Gerätehaus wurde der Umgang mit Schläuchen und Kübelspritze geübt. Nach dem Mittagessen wartete die Aufgabe auf die Jungfeuerwehrler, mit Standard-Unterrichtssystemen (SUSYS) einen von ihnen ausgedachten Einsatz nachzustellen. Das Programm wird durch Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) gefördert.

Die Schulung wurde durch einen zweiten Einsatz des Tages unterbrochen. Es galt eine Ölspur abzusichern. Mit dem SUSYS und Feuerwehrspielen wurde die Zeit bis zum nächsten Einsatz genutzt: Es galt einen Pkw-Brand zu löschen, der auch ein nebenstehendes Gebäude bedrohte . Dabei kam auch Löschschaum unter der fachkundigen Leitung der Gruppenführerin zum Einsatz. Den ereignisreichen Tag beendete die Truppe mit einem gemeinsamen Abendessen . hl