Auf die Freiwillige Feuerwehr des Weisendorfer Ortsteiles Buch ist Verlass. Schlagkräftig sorgen die 38 Ehrenamtlichen für Sicherheit und schaffen zudem noch ein ordentliches Programm an Übungen und Veranstaltungen. Dafür gab es von Bürgermeister Heinrich Süß (UWG), der für 40-jährige Mitgliedschaft selbst eine Urkunde entgegennehmen konnte, viel Lob und anerkennende Worte für die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeindeverwaltung, die beide Seiten hervorhoben.

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Wehr, die im Gasthof Süß stattfand, blickten die Mitglieder auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Dabei ging es in den zurückliegenden Monaten bei den 14 Alarmierungen überwiegend um technische Hilfeleistungen, bei denen die schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte gefragt war.

Kommandant Werner Starke rief nochmals die Einsätze ins Gedächtnis, zu denen drei Brandeinsätze und ein Gefahrgutalarm ebenso zählten wie zwei Verkehrsunfälle bei Nankendorf und eine Wohnungsöffnung für den Notarzt. Vor größeren Brandeinsätzen sei die Feuerwehr im letzten Jahr verschont geblieben.

Bei der Personalstärke gab es gegenüber dem Vorjahr keine Veränderungen, "weitere Neuzugänge wären wünschenswert", erklärte der Kommandant, denn das Durchschnittsalter liegt gegenwärtig bei 38 Jahren.

Viel Wert legt Starke auf die Aus- und Weiterbildung sowie auf Übungen und auf die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Weisendorf und Hammerbach. Die Theorie wurde bei den Gruppenübungen und einer unangekündigten Übung umgesetzt, auch wurden Truppführerausbildungen ebenso absolviert wie eine Erste-Hilfe-Ausbildung und ein MTA-Lehrgang.

Dass die "Chemie" zwischen der Feuerwehr mit ihren 179 Mitgliedern, der Gemeinde sowie der Dorfgemeinschaft stimmt, war auch dem Bericht des Vorsitzenden Volker Jung zu entnehmen. "Unsere Feuerwehr ist ein fester Bestandteil unseres Dorflebens und bringt die Menschen zusammen", erklärte Bürgermeister Süß dazu.

Besonders beliebt ist jedes Jahr die Schlachtschüssel, Ziel sei insbesondere die Mitgestaltung des Dorflebens, erklärte der Vorsitzende. So trafen sich die Bucher wieder beim Sommerfest der Feuerwehr, bei dem vor allem auch den jungen Besuchern einiges geboten wurde, außerdem konnten attraktive Preise und Geschenke verteilt werden. Am Ende war das Kuchenbuffet ebenso leer geräumt wie die warme Theke, freute sich der Vorsitzende.

Im September hatte der Verein zudem zum Kameradschaftsabend eingeladen, das Vereinsjahr endete mit der traditionellen Totenehrung, die in Buch zusammen mit dem Krieger- und Reservistenverein begangen wird.

Zum Ende der Versammlung konnten der Vorsitzende und der Kommandant sowie der Bürgermeister Urkunden für insgesamt 625 Jahre Mitgliedschaft überreichen, wobei Vorsitzender Jung betonte, dass neun der langjährigen Mitglieder auch aktiven Dienst leisteten und sich auf besondere und vielfältige Art und Weise im Feuerwehrdienst und auf Vereinsebene verdient gemacht haben.

Die Ehrungen: neue Ehrenmitglieder sind Jakob Bucher Peter Kern, seit 25 Jahren dabei sind Melanie Fuchs, Melanie Käfferlein und Herbert Schäfer, 40 Jahre sind es bei Michael Blumenthal, Gerd Fuchs, Helmut Gumbmann, Thomas Gumbmann, Alfons Kern, Hans Mölkner, Lorenz Schlorhaufer, Richard Seeberger, Werner Seuberth, Heinrich Süß, Peter Süß und Bernhard Müller.

Und stolze 70 Jahre schließlich ist Hans Haagen bereits Mitglied der FFW Buch. Richard Sänger