Der 1. FC Pressig wird die geplanten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, die 2021 stattfinden sollten, auf das Jahr 2022 verschieben. Dies teilte Erster Vorsitzender Manfred Müller in der Generalversammlung des Vereins mit. Die momentan erneut aufflammende Corona-Pandemie mit den steigenden Zahlen der Infizierten und der möglich bevorstehende zweite Lockdown bestätigen jetzt den vom Vereinsausschuss gefassten Beschluss, der eine höhere Planungssicherheit schaffe.

Geplant seien im Mai 2022 ein Festkommers mit Kirchgang,wobei die aufwendig renovierte Fahne aus dem Jahre 1909 geweiht werden soll. Eine Sportwoche mit Ehrungsabend, Ehemaligentreffen und Familienspieltag ist in der zweiten Juliwoche 2022 geplant. Dazu müssen aber noch die Renovierungsarbeiten am Sportheim und am Sportgelände vorgenommen werden. So soll die alte Flutlichtanlage gegen eine moderne mit LED-Technik ausgerüstete Anlage ausgetauscht werden. Sie würde auch durch den BLSV gefördert. Einstimmig wurde Vorsitzender Manfred Müller von der Versammlung beauftragt, den Antrag für die neue Flutlichtanlage zu stellen.

Wie Manfred Müller berichtete, seien die Folgen der Corona-Pandemie auch beim FC Pressig deutlich spürbar. Neben dem brachliegenden Spielbetrieb hätten seit Beginn der Pandemie keinerlei Aktivitäten wie Frühschoppen, italienische Abende oder Schlachtschüssel zur Kirchweih im Sportheim mehr stattfinden können. Dies mache sich natürlich auch bei den Einnahmen bemerkbar.

Schriftführer Siegfried Jungkunz führte aus, dass die Mitgliederzahl seit ein paar Jahren um  250 liege. In seiner Funktion als Spartenleiter Tischtennis sagte er, dass man am jetzt in der laufenden Spielzeit mit drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehme. Die Saison 2019/2020 konnte wegen der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden. Die erste Mannschaft stand zu dieser Zeit mit einem Punkt Rückstand  auf den Meister Rothenkirchen II auf dem 5. Platz. Durch verschiedene Krankheitsfälle konnte die 2. Mannschaft während der Serie nie komplett antreten und musste am Ende in die Bezirksklasse D absteigen. Die 3. Mannschaft belegte in der Bezirksklasse D einen Mittelfeldplatz.

Leider musste man in der neuen Saison zwei Abgänge verzeichnen. So verlief der Start für die 1. Mannschaft nicht sehr erfolgreich und man wartet noch auf den ersten Sieg. Die 2. Mannschaft dagegen holte bisher drei Kantersiege und liegt mit an der Tabellenspitze.

Die Leiterin der Gymnastikgrupppe Betti Glatzer führte aus, dass man im Dezember 2019 das 50-jährige Bestehen feiern konnte. Dazu wurde auch eine gut gestaltete Festschrift verfasst. Wie immer seien wieder alle mit Freude und Elan bei den Übungsstunden dabei und würden natürlich weitere Zugänge gerne aufnehmen.

Die Neuwahlen ergaben: Erster Vorsitzender Manfred Müller, Zweiter Vorsitzender Michael Andera, Kassiererin Rita Grom, Schriftführer Siegfried Jungkunz, Abteilungsleiter Fußball Andreas Dauer, 1. Spielleiter Daniel Koch, Jugendleiter Sven Greiner, Kassenprüfer Karl-Heinz Zipfel und Wolfgang Leicht, Ausschussmitglieder Karl-Heinz Zipfel, Bertram Glatzer, Erik Glatzer, Florian Glatzer, Stefan Böhnlein, Sandro Schramm. wl